zur Navigation springen
Landeszeitung

24. September 2017 | 03:24 Uhr

Kommunalwahl: Appell an die Bürgermeister

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Junge Leute für die Kommunalpolitik begeistern

von
erstellt am 08.Apr.2014 | 12:17 Uhr

Auch wenn es noch vier Jahre bis zur nächsten Kommunalwahl sind, appellierte Amtsvorsteher Hans Kaack in der jüngsten Sitzung des Amtsausschusses an seine Kollegen: „Wir müssen in unseren Gemeinden werben.“ Die Wahlbeteiligung sei unbefriedigend gewesen und neue, junge Leute seien nur schwer für die Arbeit in der Kommunalpolitik zu gewinnen. „Ich fordere euch auf, rechtzeitig Werbung zu machen. Vier Jahre vergehen schnell!“

Für genügend Schülerzahlen und der Einführung der gymnasialen Oberstufe an der Gemeinschaftsschule Nortorf, dankte Kaack dem Schulverbandsvorsteher Jochen Runge. „Auf die Entwicklung können wir alle im Amt stolz sein“, betonte der Amtsvorsteher.

Die Jahresversammlungen zu Beginn das Jahres resümierte Kaack als „harmonisch“. Sowohl in den Feuerwehren, im Feuerwehrmusikzug des Amtes sowie im Tourismus sei eine gute Stimmung vorzufinden. Auch die Finanzlage sei überall „ok“, wenn auch nicht überschwänglich, so Hans Kaack.

Das Endergebnis der Jahresrechnung 2013 sei erfreulich. Ein Überschuss von rund 120 000 Euro, lässt die geplante Rücklagenentnahme von 190 000 auf 70 000 Euro schrumpfen. Der Tarifabschluss bedeutet für das Amt 45 000 Euro mehr Personalkosten in diesem Jahr und 2015 rund 37 000 Euro. „Aber das haben wir bereits frühzeitig in die Haushaltspläne mit einberechnet. Wir stehen also gut da“, betonte Amtsdirektor Dieter Staschewski.

Einer neuen Verwaltungsgebührensatzung wurde zugestimmt. „Wir müssen einfach unsere Gebühren anpassen“, sagte Staschewski. „Einiges wird dadurch teurer, einiges günstiger.“ Ebenso zugestimmt wurde einer neuen Benutzungs- und Gebührensatzung für das Amtsarchiv sowie der Übernahme einer Bürgschaft zugunsten der Abwasserbeseitigung Nortorfer Land GmbH. Bei einer unangemeldeten Prüfung der Amtskasse wurden keine Mängel festgestellt. „Das ist sehr erfreulich“, sagte Kaack. „Aber ich habe auch mit nichts anderem gerechnet.“

Für sein „gutes Sitzfleisch“ wurde Langwedels Bürgermeister Holger Spießhöfer geehrt, der seit 30 Jahren im Amtsausschuss sitzt. Für 20 Jahre bekam Peter Bajorat, Bürgermeister in Bargstedt, Urkunde, Blumenstrauß und Präsent. Der Wahl des Amtswehrführers wurde zugestimmt. Für weitere sechs Jahre wurde Dirk Arendt vereidigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen