Leichtathletik : Kölling springt zur Vizemeisterschaft

Starke Saisonpremiere: Joanna Kölling überzeugte beim Heimspiel im Eiderstadion.
1 von 2
Starke Saisonpremiere: Joanna Kölling überzeugte beim Heimspiel im Eiderstadion.

Bei ihrem ersten Dreisprung-Wettkampf in dieser Saison reichen 10,32 Meter zum zweiten Platz.

shz.de von
06. Juli 2015, 05:49 Uhr

Jan Berszuck hatte ein gutes Näschen. Der Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes hatte die vorhergesagten hochsommerlichen Temperaturen nicht als problematisch, sondern für Leichtathleten als leistungsfördernd eingestuft.

Und die Athleten im Büdelsdorfer Eiderstadion bestätigten Berszuck. Bei den Landesmeisterschaften der Verbände aus Schleswig-Holstein und Hamburg überzeugten sie mit bisweilen starken Leistungen. Bei „kalifornischen Temperaturen“, wie Stadionsprecher Bernd Hausmann die Bedingungen umschrieb, zeigte sich SHLV-Sprinttrainer Dirk Richter dann aber doch etwas überrascht über die Zeiten, die gelaufen wurden. „Mit solch guten Sprintzeiten hatte ich nicht unbedingt gerechnet, da ich bei diesem Wetter eine weichere Bahn erwartet hatte“, sagte er. Aber der Büdelsdorfer Tartarn hielt bei mehr als 30 Grad Celsius dem Belastungstest stand. Über die 5000 Meter wollte eigentlich Pascal Dethlefs (SG Athletico Büdelsdorf) ein Wörtchen bei der Vergabe um den Titel mitsprechen, aber der mehrfache Landesmeister musste kurzfristig passen. „Ich habe Beschwerden an der Plantarsehne des linken Fußes und muss erst einmal eine Pause einlegen“, erklärte Dethlefs. Angesichts der Siegerzeit von 15:27,51 von Lars Möller (Rönnau) wäre Dethlefs für eine vordere Platzierung gut gewesen. Sönke Pahl, Fynn Gräber und Christoph Riebe waren somit die einzigen Athletico-Starter. Wacker schlug sich Fynn Gräber. „Mit 17:27,90 Minuten bin ich neue Bestzeit gelaufen. Ich war angesichts der Wärme doch ganz schön kaputt“, meinte der junge Nachwuchsmann. Vereinskollege Christoph Riebe lief mutig an, brach aber später ein. „Das ist nicht meine Distanz. Ich laufe lieber zehn Kilometer“, sagte Riebe (17:56,25 Min.).

Die LG Rendsburg/Büdelsdorf war mit drei Aktiven vertreten. Dabei startete Eduard Ülevain als U20-Athlet in der Männerklasse. Im Stabhochsprung belegte er mit 3,85 Metern den vierten Platz. „Das waren nur acht Zentimeter unter seiner Bestleistung. Im Training ist er schon höher gesprungen. Doch gegenüber dem Wettkampf ist das schon ein Unterschied“, war LG-Trainer Johannes Rabe mit der Leistung des Esten, der für ein Jahr das Rendsburger Kronwerk-Gymnasium besucht, zufrieden. Ülevain selbst meinte anschließend: „Mir war das Wetter doch zu heiß.“

In der Altersklasse U18 startete Joanna Kölling (LG Rendsburg/Büdelsdorf). Für sie war es der erste Dreisprung-Wettkampf in dieser Saison. Mit 10,32 Metern im vierten Versuch wurde sie mit dieser beachtlichen Leistung Vizemeisterin. „Damit bin ich sehr zufrieden“, strahlte die LG-Athletin. Für den TuS Nortorf starteten Julia John hochgezogen im Diskuswurf der U18-Jährigen. Mit 26,61m in ihrem letzten Versuch gab es Platz 5. Ester Shaheen wurde hier mit 20,11m Siebte. Morten Dierks (LG Rendsburg/Büdelsdorf belege im Speerwurf in der Klasse U18 mit 30,66 Metern Platz 8. Aus schleswig-holsteinischer Sicht standen diese Meisterschaften ganz im Zeichen der Aktiven der SG TSV Kronshagen/Kieler TB. Sie räumten die meisten Titel ab.

Mit Ole Hamann (THW Kiel) trug sich ein Athlet in die Meisterschaftsliste, der das Hürdenlaufen bei der LG Rendsburg/Büdelsdorf erlernte. Im Nachwuchsbereich (U18) erfüllten eine Reihe von Aktiven in verschiedenen Disziplinen die Norm für die Deutsche Meisterschaft.

>Alle Ergebnnisse unter: www. shlv.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen