zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Kociok muss gehen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Handball-SH-Ligist TSV Alt Duvenstedt hat sich von Trainer Gunnar Kociok getrennt. Einen Nachfolger gibt es noch nicht. Das Team ist durch das jüngste 21:21-Unentschieden gegen die HSG Tarp/Wanderup auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Die Nachricht kommt nicht sonderlich überraschend: Handball-SH-Ligist TSV Alt Duvenstedt hat aus der sportlichen Talfahrt der vergangenen Wochen die Konsequenzen gezogen und sich am Dienstag von Trainer Gunnar Kociok und dessen Co-Trainer Detlef Horst getrennt. Nach dem 21:21 gegen die HSG Tarp/Wanderup am vergangenen Sonnabend war der TSV auf den letzten Platz in der Tabelle abgerutscht. „Die Situation ist sehr angespannt. Wir mussten handeln“, begründet Handball-Obmann und Torhüter Frederik Klapdor den Schritt.

Bereits vor zwei Wochen habe sich die Mannschaft mit dem Trainerduo zusammengesetzt und die sportliche Entwicklung der vergangenen Wochen und Monate analysiert, berichtet Klapdor. „Spieler und Trainer – beide Seiten haben eine gewisse Unzufriedenheit festgestellt. Wir haben versucht, uns noch einmal zusammenzuraufen. Aber jetzt müssen wir erkennen, dass es nicht mehr geht. Ich glaube, wenn wir als Verein den Schritt nicht vollzogen hätten, wäre Gunnar auf uns zugekommen. Wir trennen uns im Guten und sind Gunnar für das, was er hier geleistet hat, sehr dankbar.“

Kociok, der das Team nach dem Abstieg aus der Oberliga vor der Saison 2014/15 übernommen und die vergangene Spielzeit mit dem TSV auf Platz 7 der SH-Liga abgeschlossen hatte, kann für die Entscheidung des Vereins Verständnis aufbringen. „Mit dem letzten Platz ist keiner glücklich, ich am wenigsten. Deshalb ist es vielleicht am besten, wenn man sich trennt.“ Doch so ganz unerwartet ist die Entwicklung in dieser Saison für den Ex-Trainer nicht. „Ich hatte bereits in der Vorbereitung auf gewisse Schwierigkeiten hingewiesen. Es ist leider das eingetreten, was ich damals prophezeit habe.“ Auch habe es zwischen Mannschaft und Trainer „nicht hundertprozentig gepasst“, fügt Kociok hinzu. „Ich habe den Spielern versucht, eine neue Philosophie beizubringen. Sie haben sich aber nicht darauf eingelassen. Vielleicht bin ich nicht der richtige Trainer für die Mannschaft oder es ist nicht die richtige Mannschaft für mich als Trainer. Ich werde nach fast 20 Jahren im Trainergeschäft jetzt erst einmal die Auszeit genießen. Es gibt auch noch andere Dinge neben dem Handball.“ Einen Nachfolger für Kociok hat der Verein indes noch nicht parat. Klapdor: „Wir suchen nach des bestmöglichen Lösung. Wir hoffen, dass die Mannschaft jetzt einen Push bekommt.“ Den hat sich auch bitter nötig, denn morgen (20.30 Uhr) steht für die Alt Duvenstedter das Duell der Kellerkinder beim punktgleichen Vorletzten HSG Mönkeberg/Schönkirchen an.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert