zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Kociok: „Das war eine tolle Mannschaftsleistung“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach vier Niederlagen in Folge haben die Handball-Männer des TSV Alt Duvenstedt wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert.

Nach vier Niederlagen in Folge haben die Handball-Männer des TSV Alt Duvenstedt am Sonnabend mal wieder ein Erfolgserlebnis in der Schleswig-Holstein-Liga verbuchen können. Die Mannschaft von Trainer Gunnar Kociok holte einen ungefährdten Heimsieg gegen Tills Löwen. Mit 35:29 (17:13) zeigte man den Gästen die Grenzen auf. „Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Jeder Spieler von A bis Z hat seinen Teil zum Erfolg beigetragen“, lobte Coach Kociok. Obwohl sein Team erneut nur mit acht Feldspielern antreten konnte, zeigte es über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung.

Kociok hatte ein recht einfache Erklärung für den Sieg parat: „Meine Erfahrungswerte haben gezeigt, dass wir zu 99 Prozent gewinnen, sofern wir unter 25 Fehlern im Spiel bleiben.“ Gegen Tills Löwen war es lediglich 23 Fehler: 17 Fahrkarten und sechs technische Unzulänglichkeiten. Der Trainer registrierte nicht einen einzigen Fehlpass. „Ungewöhnlich für unsere Verhältnisse“, erzählte Kociok mit einem Schmunzeln. Durch die Bank weg lobte der Coach seine Spieler über den grünen Klee.

Torwart Freddy Klapdor legte mit 18 gehaltenen Bällen den Grundstein für den Sieg. Der routinierte Schlussmann kassierte in 50 Minuten nur 21 Gegentore. Vorne zeigte der junge Lasse Kock auf Halblinks mit sieben Buden eine gute Vorstellung. Oldie Christian Eichstädt führte nahezu fehlerlos Regie – auch nicht alltäglich. Sascha „Strahl“ Schwarz traf fast nach Belieben den gegnerischen Kasten. Zwölf Tore steuerte der Linkshänder, der seit vier Monaten nicht mit der Mannschaft üben und nur individuell Fitness trainieren kann, zum Sieg bei. „Strahl“ sorgte auch für das Highlight im Spiel. Mit einem direkten Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit der ersten 30 Minuten schnappte er sich den Ball und „strahlte“ das Runde ins obere Winkeleck. Kociok: „Das war ein Höhepunkt im Spiel.“ Auch Oliver Küch, der die für ihn ungewohnte Position am Kreis bekleiden musste, macht stetig Fortschritte. Nach dem Seitenwechsel schaukelte der TSV die Führung relativ locker nach Hause. Tills Löwen waren erlegt.

Ob die Alt Duvenstedter bis Saisonende auf Platz sechs bleiben können, werden die letzten drei Spiele zeigen. Der TSV trifft mit Kronshagen und Lübeck noch auf zwei sehr starke Gegner.

TSV Alt Duvenstedt: Klapdor, Himmelsbach, Quarck – L. Kock (7), Schwarz (12), Eichstädt (6/1), M. Kock (3), Voß, Höpfner (2), Küch (4), Sievers (1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen