zur Navigation springen
Landeszeitung

22. August 2017 | 17:10 Uhr

Klimabaum gesucht

vom

Kooperation in Verantwortung für Generationen

AUKRUG | Die "Stiftung Klimawald" mit Sitz in Aukrug hat einen Kooperationsvertrag mit dem "Bund deutscher Baumschulen" (BdB) geschlossen. Ziel der Allianz ist es, die Neuanpflanzung von Bäumen im ländlichen und städtischen Raum zu fördern. "Die Stiftung Klimawald pflanzt gemeinsam mit Bürgern und verantwortungsvollen Unternehmen in Deutschland neue Wälder, die bei ihrem Wachstum der Atmosphäre Kohlendioxid entziehen und binden", erklärte Alf Jark vom Stiftungs-Vorstand. "Wir freuen uns, im BdB einen starken Partner gefunden zu haben."

"Den Nutzen von Bäumen in der Öffentlichkeit zu verankern und damit neue Gehölzpflanzungen im urbanen und ländlichen Raum zu fördern, ist eines der vordringlichen Ziele des BdB", sagte Markus Guhl, Hauptgeschäftsführer des Baumschulen-Bundes, "insofern gehen wir mit der Kooperation mit der Stiftung Klimawald wieder einen entscheidenden Schritt."

Die Kooperationspartner wollen in Zukunft ein Baumsortiment empfehlen, das den zu erwartenden, sich verändernden Umwelteinflüssen standhalten kann. Aus diesem Klima-Sortiment soll alljährlich eine Art zum "Klimabaum des Jahres" gekürt werden. Voraussetzung für die Wahl zum "Klimabaum" sind besondere Eigenschaften, die den Baum nach aktuellem Wissenstand als zukunftsfest und robust gelten lassen. Für Alf Jark steht fest: "Mit der heute geschlossenen Allianz zeigen beide Partner - BdB und Stiftung Klimawald -, dass sie Verantwortung leben und übernehmen, auch für kommende Generationen."

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen