Hohenwestedt : Klima-Demo im Laufschritt: 1000 Schüler in Bewegung für den Umweltschutz

Laufen für den Naturschutz: 1000 Schüler nahmen eine Laufdistanz ihrer Wahl in Angriff.
Laufen für den Naturschutz: 1000 Schüler nahmen eine Laufdistanz ihrer Wahl in Angriff.

Der Lauftag in Hohenwestedt wurde zu einer Fridays-for-Future-Demo. Der Erlös geht an Naturschützer.

LZHans-JuergenKuehl1.jpg von
27. September 2019, 17:58 Uhr

„Fridays for Future“ meets Lauftag: 1000 Schüler waren in Hohenwestedt in Bewegung, um Geld für den Naturschutz zu sammeln. Alle Mädchen und Jungen der „Schule Hohe Geest“ hatten sich vorab Sponsoren gesucht, die ihre Laufleistung mit einem frei wählbaren Spendenbetrag pro Kilometer honorierten.

Der Erlös des Lauftags ist für den „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ bestimmt. Zum „Friday for Climate“ hatte die Schülervertretung (SV) der „Schule Hohe Geest“ (SHG) den Sponsoren-Lauftag proklamiert, der am Hohenwestedter Gymnasium mit Regionalschulteil seit 2017 stattfindet.

 „Wir haben uns den BUND ausgesucht, weil wir ja schließlich eine Klimawald-Schule sind und uns deshalb in besonderem Maße für den Umweltschutz engagieren wollen“, erklärte Sarah Voß von der SV.

Manche Leute gehen freitags demonstrieren – wir gehen laufen. Aaliyah Schnack, Schülervertretung.
 

 „Dass der BUND sich auch in unserer Region für den Naturschutz einsetzt, war ein wichtiger Aspekt für unsere Entscheidung“, ergänzte Schülersprecher Kieron Delfs. „Manche Leute gehen freitags demonstrieren – wir gehen laufen“, meinte Aaliyah Schnack.

„Friday for climate“: Die Mädchen und Jungen der Schülervertretung.
Hans-Jürgen Kühl
„Friday for climate“: Die Mädchen und Jungen der Schülervertretung.
 

Weitere Aktionen für die Umwelt

„Der Sponsorenlauf ist unsere Form einer Fridays-for-future-Demo und zugleich ein Startschuss, denn wir wollen als Klimawald-Schule in Zukunft noch mehr für die Umwelt tun“, betonte Kieron Delfs.

Schulleiter Hans Christian Behrendt
Hans-Jürgen Kühl

Schulleiter Hans Christian Behrendt.

 

„Das ist ganz hervorragend, dass die Schülerinnen und Schüler das Thema Klimawald-Schule von sich aus aufgreifen und mit neuem Leben erfüllen“, lobte Schulleiter Hans Christian Behrendt, „auch für die Schulgemeinschaft ist so ein Lauftag zugunsten eines guten Zwecks eine großartige Sache, denn so eine gemeinschaftliche Anstrengung schweißt zusammen – das ist ein Gewinn für die ganze Schule.“

Die Lauftag-AG, die Sportfachschaft und die SV hatten den Aktionstag sorgfältig vorbereitet. Alle Schüler hatten vorab eine „Sponsorenkarte“ bekommen, in der sie bis zu sieben verschiedene Sponsoren (Eltern, Bekannte, Firmen) mit den jeweils vereinbarten Spendenbeträgen pro Kilometer eintragen konnten.

Armbänder als Nachweis

Zur Auswahl standen vier verschiedene Laufdistanzen: fünf (auch für Walker), acht, zehn oder 14 Kilometer. An den verschiedenfarbig ausgeschilderten Laufstrecken, die durch die Hohenwestedter Ortsteile Vaasbüttel und Falkenburg führten, waren mehrere „Checkpoints“ eingerichtet, an denen Streckenposten die gelaufenen Distanzen kontrollierten und die Laufleistungen mit farbigen Armbändern honorierten. Mit diesen Armbändern als Nachweis konnten sich die Schüler dann nach dem Lauf in der Aula ihre Sponsorenkarten abstempeln lassen.

Der Gesamterlös wird erst nach den Herbstferien feststehen. Sam Brown vom SHG-Kollegium schätzt, dass die Spendensumme für den BUND „zwischen 2000 und 5000 Euro“ betragen wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen