zur Navigation springen

Dorfflohmarkt : Kleine Schmuckstücke auf dem Trödel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bereits zum zweiten Mal lockte der Dorfflohmarkt in Krogaspe die Bewohner auf die Straßen. Als besonderen Leckerbissen öffnete die Feuerwehr ihre Türen und begeisterte die Kinder, die in die Autos steigen durften und fleißig Fragen stellten.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2013 | 11:10 Uhr

Ein reges Verkehrsaufkommen und ein Mangel an Parkplätzen in Krogaspe konnte nur eins bedeuten: Flohmarktzeit. Bereits zum zweiten Mal organisierten sieben fleißige Frauen die Veranstaltung, die das ganze Dorf animierte. So beschloss der stellvertretende Wehrführer Andreas Banck kurzer Hand, die Toren des Feuerwehrgerätehauses zu öffnen und erfreute sich einer regen Kinderschar, die alle das Feuerwehrauto auch von innen bestaunen wollten. Nebenbei machte Anwärterin Britta Kraus, eine von drei Frauen in der Krogasper Wehr, Werbung für das ehrenamtliche Engagement.

Viele Besucher, auch aus den umliegenden Gemeinden, flanierten durch die Straßen rund um den Kindergarten und bestaunten bei den Ausstellern allerlei kleine Schmuckstücke, Kleidung und Spielzeug. Inga und Anna Schuster hatten es sich mit ihrer Freundin Tina Horn auf einer Einfahrt gemütlich gemacht und bedauerten, dass weniger los sei als im vergangenen Jahr. Mehr Stände wünschte sich auch Evelyn Hilpisch, „obwohl die Nachfrage stark war und wir viel Werbung gemacht haben.“ Doch wie bei der Premiere im letzten Jahr habe Krogaspe kein Glück mit dem Wetter, so die Vorsitzende des Flohmarktteams, die dennoch zufrieden war. Immer wieder unterbrachen Regenschauer das entspannte Bummeln der Besucher und die Verkäufer flüchteten unter ihre Zelte und Carporte oder suchten Schutz in der Cafeteria im Kindergarten. Dort gab es eine Wurst oder einen warmen Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen, die anstatt einer Standgebühr gespendet wurden. Das bürgerliche Mitglied des Kultur- Sport- und Sozialausschusses ist selber eine leidenschaftliche Flohmarktgängerin. „So bin ich auf die Idee gekommen, auch vor meiner Haustür einen Markt aus Spaß an der Freude zu veranstalten,“ erzählt die Krogasperin, die sich freut, dass sich die Veranstaltung langsam zu einem Selbstgänger entwickele. „An einem Sonnabend nach den Ferien kommen besonders viele Familien, so dass die Kleinen sich auf dem Kinderspielplatz oder bei der Feuerwehr vergnügen können. Deswegen wollen wir im nächsten Jahr Ponyreiten anbieten,“ wirft Evelyn Hilpisch einen Blick in die Zukunft.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen