zur Navigation springen
Landeszeitung

15. Dezember 2017 | 15:52 Uhr

Handball : Klare Sache und enge Kiste

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Eine klare Sache und und eine enge Kiste gab es am Wochenende im Handball-Kreispokal.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 22:45 Uhr

Die Männer der HSG Hamdorf/Breiholz zogen durch ein 35:21 beim TSV Schülldorf ins Achtelfinale ein. Die Frauen der SG Schülldorf/Audorf benötigten die Verlängerung , um den TSV Owschlag III mit 16:13 zu besiegen und ins Finale einzuziehen.

Männer

TSV Schülldorf – HSG Hamdorf/Breiholz 21:35 (9:15)

Mit einem deutlichen 35:21 (15:9) beim TSV Schülldorf qualifizierte sich die HSG Hamdorf/Breiholz im einzigen Spiel der 2. Runde des Kreispokalwettbewerbs für die Runde der letzten Acht, die am 16. November ausgetragen wird. „Zwanzig Minuten lang haben wir dagegenhalten können. Dann machte sich der Klassen- und der Altersunterschied bemerkbar“, gestand Schülldorfs Ralph Green ein. Hamdorf/Breiholz führte bereits zur Pause mit 15:9. „Auch im zweiten Spielabschnitt bestrafte die HSG jeden unserer Fehler mit Gegenstößen“, sagte Green. Für seinen TSV Schülldorf gab es im zweiten Spielabschnitt nichts mehr zu bestellen. Hamdorf/Breiholz baute die Führung kontinuierlich über 28:17 auf 35:21 aus.

Tore für den TSV Schülldorf: Libutzki (7), Alaut (4), Kohlmorgen (3), Dimer (3), Alberti (2), Hansen und Green (je 1).

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz I: J. Kaack (6), Rwschka (6), Röckendorf (6), Sehestedt (3), L. Kaack (3), Thode (3), Meyer (2), Böhrnsen (2), Hohnsbehn (2), Reese und Sachsenhausen (je 1).
 

Frauen

SG Schülldorf/Audorf – TSV Owschlag III 16:13 (12:12/6:5) n. Verl.

60 Minuten reichten nicht aus, um den ersten Finalisten im Handball-Kreispokalwettbewerb der Frauen zu ermitteln. 12:12 hatte es zwischen der SG Schülldorf/Audorf und der TSV Owschlag III gestanden, ehe sich die größeren Kraftreserven der SG auszahlten, und sie mit 16:13 nach weiteren fünf Minuten gewann.

„In der Verlängerung war es dann unsere Torfrau Mandy Stelling, die ihr Tor regelrecht vernagelte und nur noch einen Treffer der Gäste zuließ“, freute sich Petra Alberti über die starke Leistung der Torfrau. Vorne klappte jetzt bei der SG alles, und Schülldorf/Audorf setzte sich entscheidend ab. Der Finalgegner wird am 17. November zwischen dem Büdelsdorfer TSV und der HSG Fockbek/Nübbel II ermittelt.

Tore für die SG Schülldorf/Audorf: Alberti (4), Winter (3), Thomsen (2), Groß (2), Runge (2), Stoess (2) und Ehlert (1).

Tore für den TSV Owschlag III: Zeiske (5), Fischer (3), Bech (2), Bittert (2) und Tichel (1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen