zur Navigation springen
Landeszeitung

15. Dezember 2017 | 05:48 Uhr

Handball : Klare Sache im Lokalderby

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Landesliga-Aufsteiger HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II besiegt die Reserve der HSG Hohn/Elsdorf.

Das Derby in der Handball-Landesliga Mitte der Männer entschied Aufsteiger HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II mit 35:23 (17:12) deutlich gegen die Reserve der HSG Hohn/Elsdorf für sich und glich damit sein Punktekonto aus. Selbst Hohn/Elsdorf Trainer Ralph Jürgensen sprach von einem auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. „So wie wir aufgetreten sind, kann man ein Handballspiel nicht gewinnen und ein Derby schon gar“, vermisste der Hohn/Elsdorfer Coach Leidenschaft, Kampf und Emotionen bei seiner Mannschaft.

Das hatte dafür die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II zu bieten. „Wir haben in der Abwehr super gearbeitet und Hohn/Elsdorf schnell den Schneid abgekauft“, erklärte Schülps Trainer Arne Backhaus. Lediglich Fabian Frahm konnte die Gäste mit seinen Distanzwürfen bis zum 5:5 im Spiel halten. Dann fruchtete die Deckungsarbeit der Gastgeber, die sich bis zur Pause mit 17:12 absetzten.

Hohn/Elsdorf versuchte nach dem Wechsel alles, stellte die mehrfach Abwehr um, doch auf alles hatten die Hausherren eine Antwort. Die Gäste kamen zwar noch einmal bis auf 19:23 heran, doch dann spielte sich Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg regelrecht in einen Rausch und zog auf 28:19 davon. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. „Wir haben endlich einmal unser Leistungspotenzial abgerufen. Es ist also eine Sache der Einstellung bei uns“, so Backhaus. Der Trainer hofft nun, dass sein Team in Zukunft in jedem Spiel mit diesem Engagement zur Sache geht.

Tore für die HSG Schülp/W’feld/RD II: Kühl (8), Pies (8), Meyer (7), Jahn (5), Reick (4), Köstenbauer (2) und Hartwig (1).

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf II: Frahm (9), Behmer (4), Kuhrt (4), Bittrich (2), M. Schmitt (2), Ewert (2).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen