zur Navigation springen

3. Handball-Liga der Frauen : Klare Sache im Landesderby

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der 3. Handball-Liga der Frauen feierte die HG OKT einen 34:24-Heimsieg im Landesderby gegen den TSV Nord Harrislee. Durch den achten Saisonerfolg verdrängte OKT den TV Oyten vom vierten Tabellenplatz.

Einen perfekten Rückrundenauftakt legten die Drittliga-Handballerinnen der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (OKT) hin. Das Team um Trainer Vagn Hansen schickte den TSV Nord Harrislee im Landesderby vor 200 Zuschauern mit einer 24:34 (6:15)-Niederlage auf die Heimreise und verdrängte den TV Oyten vom vierten Tabellenrang.

Frisch und munter präsentierte sich OKT zum sportlichen Jahresauftakt und diktierte vor allen in der ersten Halbzeit das mit Spannung erwartete Match. An einer beweglichen und deutlich defensiver eingestellten Abwehrformation als noch im Hinspiel (23:18 für OKT) bissen sich die Nord-Frauen die Zähne aus. Immer wieder blieben ihre Angriffsversuche in der Abwehr hängen und ermöglichten den Gastgeberinnen schnelle Gegenstöße. Wer ein Derby auf Augenhöhe erwartet hatte, wurde von der OKT im ersten Durchgang (15:6) eines Besseren belehrt. Als die Hansen-Equipe auf 19:8 (36.) erhöht hatte, schien die Partie vorzeitig entschieden. Doch die Gäste gaben sich noch längst nicht geschlagen. Zu wenig Gegenwehr in der Abwehr und zu unkonzentrierte Abschlüsse im Angriff ließ den OKT-Vorsprung schmelzen. Die nicht nur wegen ihrer sieben Tore überzeugende Merle Carstensen verkürzte in der 50. Minute auf sechs Treffer (19:25). „Das Team-Timeout von Harrislee in der 41. Minute konnte ich nutzen, um meiner Mannschaft ein neues Ziel vorzugeben: Mit zehn Toren Differenz gewinnen. Das haben wir dann letztlich toll umgesetzt“, resümierte ein zufriedener Hansen, nachdem sein Team mit einem 7:3-Lauf zum zwischenzeitlichen 32:22 (58.) auf die Aufholjagd der Nord-Frauen reagiert hatte.

Ein Sonderlob heimste Torfrau Sophie Fasold ein, die ihrer Mannschaft mit tollen Paraden vor allem Mitte der zweiten Halbzeit den Rücken gestärkt hat, als die Gastgeberinnen kurz aus dem Tritt gekommen waren. Neben Fasold zeigte sich auch besonders Rafaela Steffek in Spiellaune. Mit acht Toren ging die Linkshänderin als erfolgreichste Torschützin von der Platte. Nord-Trainer Herluf Linde sah einen „verdienten OKT-Erfolg“, sprach seiner Mannschaft aber auch ein Riesenkompliment aus: „Wir haben trotz unserer desolaten Leistung in der ersten Halbzeit nie aufgegeben und sind dann im zweiten Spielabschnitt wieder gut ins Spiel gekommen. Mit ein bisschen Glück hätten wir die Partie noch kippen können.“

HG OKT: Lobstaedt, Fasold – Seidel (7/5), Küppers, K. Rohwer, (4), Steffek (8/1), Pahl (4), Linke, Peters (3), H. Rohwer (2), Machau (2), Lübker (2), Janeckova (2).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen