Videowettbewerb : Klappe, die zweite

Den Festival-Titel wörtlich genommen: Stephan Mohr und Andrea Wieczorek mit einer Film-Klappe vor der Schauburg. Foto: Sopha
1 von 2
Den Festival-Titel wörtlich genommen: Stephan Mohr und Andrea Wieczorek mit einer Film-Klappe vor der Schauburg. Foto: Sopha

Thema erweitert: Das Rendsburger Kurzfilmfestival "Halt mal die Klappe" wird erneut in Angriff genommen - unter dem Motto "Respekt". Einsendeschluss für die Kurzfilme ist Anfang kommenden Jahres.

Avatar_shz von
26. Oktober 2012, 08:39 Uhr

Rendsburg | Alles war klar: Sponsoren, Thema, Aufruf. Ein Kurzfilmfestival für Jugendliche sollte es geben. "Halt mal die Klappe" lautete der Titel, der bewusst mehrdeutig gemeint ist. Und wie es beim Film so ist: Klappe, die zweite heißt es jetzt für das Projekt. Es gibt einen neuen Anlauf.
"Es war ein wildes 2012 auf der Straße in Rendsburg", sagt Streetworkerin Andrea Wieczorek, die gemeinsam mit Stephan Mohr das Festival Anfang dieses Jahres initiiert hat. "Aber solch ein Projekt braucht freie Köpfe", fährt sie fort. "Dadurch haben sich die Schwerpunkte verschoben", ergänzt Stephan Mohr. Das Ergebnis: Es gab zwar erste Einsendungen, aber die Festival-Idee wurde auf Eis gelegt. Aber die drei großen S stehen nach wie vor: Spaß, Sponsoren, Schauburg.
"Respekt ist überall angesagt"
Spaß haben die beiden nach wie vor an der Idee, Jugendliche mit großen Kameras oder kleinen Telefonen kurze Filme aufnehmen zu lassen. Der Sponsor, die Sparkasse Mittelholstein, sieht nach wie vor in dem Festival ein wichtiges Projekt, erklärt Stephan Mohr. Und auch Karin und Hans von Fehrn-Stender stehen noch hinter der Idee und stellen die Schauburg als Festival-Kino zur Verfügung. "Der Wettbewerb findet doch noch statt?" hatten die jungen Leute immer wieder im "Wilden Büro" nachgefragt. "Klar!", sagt Andrea Wieczorek.
Nun wurde mit den Schauburg-Besitzern ein neuer Termin gefunden. Ab jetzt sind die Jungfilmer also aufgerufen, sich etwas einfallen zu lassen. "Allerdings haben wir das Thema erweitert", so Mohr und Wieczorek. Lautete es beim ersten Aufruf "Freundschaft", schien ihnen das zu eng gefasst. "Respekt" heißt jetzt das Motto, unter dem die Videos entstehen sollen. "Respekt ist überall angesagt - in der Schule, bei der Arbeit und auch in der Politik", erklärt Stephan Mohr.
Bisher eigesendete Filme nehmen am Wettbewerb teil
Der ehemalige Streetworker arbeitet jetzt als Bildungsreferent, unterstützt das Festival aber noch und hat unter anderem die Homepage aktualisiert, auf der das Projekt ausführlich erklärt wird. Einige Filme waren in den vergangenen Monaten schon eingegangen. Sie sind nicht umsonst produziert worden, sondern nehmen am Wettbewerb teil, denn "Freundschaft hat automatisch mit Respekt zu tun", so Stephan Mohr. Für ihn ist klar, dass "solche Projekte spürbar einen Effekt haben" bei der Arbeit mit den Jugendlichen.
Wer mitmacht, kann sich freuen: Es wird Preise in zwei Kategorien (12-17 und 18-25 Jahre) geben. Und die Siegerfilme werden beim Festival in der Schauburg gezeigt.

Teilnahmebedingungen
> Gesucht werden Kurzfilme von maximal 20 Minuten Länge
> Fast alles ist erlaubt: Animationsfilm, Trickfilm, Spielfilm, Musikvideo, Farbe oder Schwarz-Weiß, auch Stummfilme
> Das Thema: Respekt
> Mitmachen kann jeder aus Schleswig-Holstein im Alter bis zu 25 Jahren
> Einsendeschluss der DVD bis 12. Januar 2013 (Datum des Poststempels)
> Eine Jury sichtet alle Einsendungen
> Die Jury besteht aus Stephan Mohr, Andrea Wieczorek, Filmsachverständigen
>Die Siegerfilme werden am 17. und 18. Februar in der Schauburg gezeigt
> Siegerehrung am 19.2. in der Schauburg
> Infos: www.haltmaldieklappe.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen