Aktion zu Interkulturellen Wochen : Kirche setzt auf dem Rendsburger Stadtsee ein Zeichen

shz+ Logo
Sie setzen ein Zeichen auf dem Rendsburger Stadtsee: Andreas Marx, Ulrike Imbusch, Birte Altmann und Norbert Janßen (von links) vom Pfadfinderstamm „Stern des Nordens“.

Sie setzen ein Zeichen auf dem Rendsburger Stadtsee: Andreas Marx, Ulrike Imbusch, Birte Altmann und Norbert Janßen (von links) vom Pfadfinderstamm „Stern des Nordens“.

Ein schwimmendes Holzboot und kleinere Pendants aus Papier sollen an die Not vieler Flüchtlinge auf hoher See erinnern.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
15. September 2019, 14:37 Uhr

Rendsburg | Mit einem Holzboot auf dem Stadtsee als Zeichen für die Rettung von Flüchtlingen eröffneten kirchliche Organisationen am Sonnabend die „Interkulturellen Wochen“ (bis zum 3. Oktober) in Rendsburg. Wir wo...

rgebsduRn | Mti einem boootlzH auf emd tatSeeds asl cieeZnh rüf dei uRtgten von hltlnFciüneg rtnföefeen iiklhecchr iOangsarnenoti ma obeadnnSn ied ett„llIunrleurenk “ceWhno sb(i uzm 3. )tObokre in .bRsudrneg

iWr loewnl afu dsa hitäeclg eebntrS mi tmereMtile rmueksmafa .mhneac 

„Wri wenoll tim ruesren nkAtoi ee,mSeebrt‘ ufa asd lecthägi neebrSt im ertetlMmie urmmekafas ,m“caenh gesta atlWer geadWni uaf rieen Kueggnndub ovr emd tS.etrdeattha eiD gntReut von cgilheFtlnnü sei ien tAk edr taiä,numtH teteonb erd rlteaüftsgFelincagthub sed ehkisrcsKrneei cbefd.göunreRk-srdEenr iWenlda iews fau eid dngAnuinkgü vno nmeIninesitnr rsHot oeheSref ,hin 52 reoPznt erd in iaIelnt na Land ednhgnee Fticelghlün nhae.fnmzueu Dafaur sei ftroos ikKtir an edr „zu nohhe “euQot ault .eognrewd E„s theg hintc um ueo,Qtn nsrndeo mu nsleMh.ceenenb In ulneostba alZenh dnsi dsa rnu wtae 250 tlenlhgFicü im rahJ ürf eDn“uahscl,td ecmhat aelnWid tl.chduie

eDi dIee mka vom fniterasmdfPdam nte„Sr eds esnodr“N

assD asd atew eneni eetMr nagel bHzlooot etjzt afu mde Ssaetetd mcmithws, tis nedasrA axrM mvo neftmPrsiafddma re„Stn dse nrN“edos uz vn.aekednr „Wir nltolse ien toBo usa Fgnlerubs .oebkmmen asD rwa baer so rhwcs,e asds es nsueern tnoPno ins searsW rkügdcet “ä,thte rlkeeträ a.xMr mA iertaFg euatb re ezrkhlssenscuotn aus Palppehsprreloz ein oto,B ads ma nnendbSoa nov dne eefHrnl ryLoe Lcshö und anlrFoi Dkeir eSveri fau edm eSe erktarevn durew.

Ahuc iobPeepaotr ysrnleosibiem edi tertgeSeun nvo tlnnhegücliF

Zu dre noiAkt geönreh hacu eroaabngnrfee toprPeeaboi, eid oiyhbsmcls üfr ide Reutgnt von lintechlFngü im reMe h.stene neeNb rxaM ndu nidlaWe eönrehg Uilerk trSvue cF)ihreiekr( dun anajatT wdooOw ee(cmÖhnskiu ilAt)tesselber zu end sneorOnriaatg eds tsisamnnoAotk tee„bmS“.ree sDeire its eTli rde neilnnnaotetria gBuegwne ecSebkeü„,r“ ide sich ürf ieehsrc gu,Fteweclh eine nilrniutisnmeEgrika der onernttugeSte nud eien wmneergüdncihse uafmhneA nov eeglhfünttce seMncneh .tsnezeti rlaWet daWelni iswe fau ied Eegndsnitcuh erd eiecnhsaEvngl rKcieh cuthsenDdal ,inh lesstb ien ngtttubRsooe im trlieeetMm inzee.uestnz eDi„ rKehic geitz taln,Hgu ednn es tehg um nMsbee“nlhcn.ee aDs tzoblHoo las iZecnhe frü die gteuRnt vno lFüntihglcne lsol csseh oWenhc ufa dem atsSdeet iehn.cmswm

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen