Aukrug : Kindergarten gewinnt Umweltpreis

Umweltpreis-Verleihung auf dem Boxberg: Harder Ratjen (links), Kita-Leiterin Heike Staben-Söth und Bürgermeister Nils Kuhnke mit als „Erde“, „Feuer“, „Wasser“ und „Luft“ kostümierten Kita-Kindern.
Umweltpreis-Verleihung auf dem Boxberg: Harder Ratjen (links), Kita-Leiterin Heike Staben-Söth und Bürgermeister Nils Kuhnke mit als „Erde“, „Feuer“, „Wasser“ und „Luft“ kostümierten Kita-Kindern.

Nachwuchs lernt in einjährigem Projekt Bedeutung von Nachhaltigkeit und wird dafür geehrt.

shz.de von
13. Juli 2015, 12:00 Uhr

Der kommunale Kindergarten im Ziegeleiweg ist von der Gemeinde Aukrug mit dem Umweltpreis 2015 ausgezeichnet worden. Die dazugehörige Urkunde sowie einen Scheck über 300 Euro überreichte Bürgermeister Nils Kuhnke am Sonnabend auf dem Boxberg – beim Sommerfest der Kita Aukrug, bei dem gleichzeitig auch das 15-jährige Bestehen der „Waldhasen“-Gruppe gefeiert wurde.

„Mit dem Umweltpreis möchte unsere Gemeinde das besondere Engagement von Einzelnen oder Gruppen für Natur- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit würdigen“, erklärte Gemeindevertreter Harder Ratjen bei der Preisverleihung auf dem Boxberg, „wir möchten damit Leute ehren, die auf engagierte Weise einen Beitrag dazu leisten, das Leben in Aukrug noch lebenswerter zu gestalten, als es sowieso schon ist.“ Preiswürdig sei in dieser Hinsicht die vorbildliche Art und Weise, in der man die Kinder in der Kita Aukrug für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiere. „Unter dem tollen Motto ‚Meine Welt – Deine Welt – unsere Welt‘ haben im Kindergarten ein Jahr viele Aktionen stattgefunden“, lobte der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Umwelt. Im zurückliegenden Kita-Jahr wurde von den Kindern unter anderem ein Garten mit Kartoffeln, Radieschen, Erdbeeren und Kürbissen angelegt. „Ihr baut außerdem Euren Spielplatz zu einem Naturspielplatz um, nehmt an einer Wertstoff-Sammelaktion teil und praktiziert das müllarme Frühstück“, zählte der Homfelder auf. Die neue Kooperation mit Harder Ratjens Milchvieh- und Ferienhof (wir berichteten) ist ebenfalls eine Neuerung, die im Rahmen des Projekts „Meine Welt – Deine Welt – unsere Welt“ gestartet wurde.

„Ich freue mich, dass der Kindergarten den Umweltpreis bekommen hat, denn indem man sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt, zeigt man, dass man der Natur den ihr gebührenden Stellenwert einräumt“, sagte Bürgermeister Kuhnke. „Auch bei unserem Sommerfest heute geht es bei allen Spielangeboten um Nachhaltigkeit“, erläuterte Kita-Leiterin Heike Staben-Söth und verwies als Beispiel auf die „Blumenkugeln“, die sich die Kinder für den heimischen Garten anfertigen konnten: kleine Kugeln aus Ton und Blumenerde mit Lupinensamen und anderem Saatgut. Eine vom Hegering ausgearbeitete Familienrallye mit Fragen zur Tier- und Pflanzenwelt des Boxbergs führte zur „Villa Fleur“ – dem Holzhaus, das die vor 15 Jahren gegründeten „Waldhasen“ 2007 bezogen haben.

Begonnen hatte das Sommerfest auf dem Boxberg mit einer Mini-Musicalaufführung. „Wir sind die vier Naturgewalten“, sangen die als „Erde“, „Feuer“, „Wasser“ und „Luft“ kostümierten Kita-Kinder: „Wir sind die Vier, um die die Welt sich dreht.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen