Tetenhusen : Kinderbetreuung wird teurer

Das Angebot soll erhalten bleiben: Der Waldkindergarten in Tetenhusen.
1 von 2
Das Angebot soll erhalten bleiben: Der Waldkindergarten in Tetenhusen.

Die Elternbeiträge für den Kindergarten werden ab 2014 erhöht, das beschlossen die Tetenhusener Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung. Für die Grundschule gibt es einen Vertretungslehrer.

shz.de von
12. November 2013, 06:00 Uhr

Die Sanierung des Klärwerkes und die Kindergartengebühren beschäftigten die Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung. Das Klärwerk der Gemeinde musste schnellstmöglich saniert werden, weil durch die Verschlammung der Klärteiche ein reibungsloser Ablauf nicht mehr gewährleistet war. Neben der Sanierung der Teiche 1 und 2 sollen auch die beiden weiteren Teiche entschlammt werden. Die Gesamtkosten werden rund 210 000 Euro betragen.

Die Kindergärten im Dorf bieten eine Kernbetreuungszeit von 8 bis 12 Uhr an. Gegen Aufpreis werden Kinder ab 7.30 und bis 13 Uhr betreut. Mit den bisher zu zahlenden Kindergartengebühren bleibt eine jährliche Unterzahlung von 90 000 Euro für Personalkosten, die von der Gemeinde finanziert werden. Eine Arbeitsgruppe hat sich mit diesem Thema beschäftigt. Ziel ist, beide Kindergärten (Regel-Kindergarten und Waldkindergarten) weiterhin für Eltern zu erhalten. In Anbetracht sinkender Kinderzahlen soll das Angebot auch für „Buten-Tetenhusener“ attraktiv gestaltet werden.

Die Gemeindevertreter beschlossen die Erhöhung der Beiträge ab 1. Januar 2014. Für das erste Kind einer Familie kostet der Platz 120 Euro während der Kernbetreuungszeit. Für das zweite und jedes weitere Kind wird der Beitrag auf 90 Euro monatlich erhöht. Der Betrag in Höhe von 45 Euro für erweiterte Betreuungszeiten bleibt wie bisher bestehen. Für U3-Kinder müssen 180 Euro monatlich bezahlt werden. Außerdem hat sich die Gemeinde Tetenhusen mit drei Plätzen in der neu gebauten Kropper Kindertagesstätte eingekauft. Bürgermeister Langholz teilte mit, dass sich die Kosten von 6000 Euro pro Platz auf 10 000 Euro erhöhen werden, weil das Land Schleswig-Holstein seine Zuschüsse gekürzt hat.

In der Grundschule wird eine Lehrkraft längerfristig ausfallen. Die Gemeindevertretung hat sich um Ersatz bemüht und diesen gefunden. Bis auf weiteres werden zwei junge Lehrkräfte (Jessica Kemle und Timo Urbach) die Vertretung übernehmen. Die Kosten trägt die Gemeinde Tetenhusen.

Zum Thema „energetische Sanierung der Ortsbeleuchtung“ teilte Bürgermeister Langholz mit, dass ein Förderbescheid über rund 24000 Euro vorliegt, der jedoch eine Investition in Höhe von 100 000 Euro auslösen würde. Daher wird die Gemeinde auf diese Sanierung verzichten. Die Peitschenlampen in der Hohner Straße werden mit energiesparenden Lampenköpfen ausgestattet. Die Leuchtmittel der weiteren Lampen im Dorf werden Stück für Stück gegen Energiesparleuchtmittel getauscht, sobald diese defekt sind.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen