Kinder besingen fleißige Handwerker

Amtsvorsteher Dirk Reese lobt Friedrichsholmer Bürgermeister Jörg Rathje für den Mut zu diesem Projekt.
1 von 2
Amtsvorsteher Dirk Reese lobt Friedrichsholmer Bürgermeister Jörg Rathje für den Mut zu diesem Projekt.

Richtfest für den neuen Kindergarten in Friedrichsholm / Amtsvorsteher lobt mutige Entscheidung

von
26. Juni 2018, 13:43 Uhr

„Wer will fleißige Handwerker seh’n, der muss zu den Kindern nach Friedrichsholm gehen.“ Die Kindergartenkinder, Einwohner sowie geladene Gäste feierten gemeinsam das Richtfest des neuen Kindergartengebäudes in Friedrichsholm.

Bürgermeister Jörg Rathje bedankte sich bei den Unterstützern des großen Projekts, insbesondere bei Amtsvorsteher Dirk Reese. Dieser bezeichnete das Bauvorhaben als „mutige Entscheidung“. Ein Rückblick: Weil der erste Entwurf des Gebäudes das feste Limit für das Vorhaben um mindestens 100  000 Euro überstiegen hätte, wurde innerhalb der Gemeindevertretung neu beraten. Das Projekt wurde so umgeplant, dass der zuvor festgelegte Etat eingehalten werden und ein Neubau realisiert werden konnte. Diesen „Mut“ der Gemeindevertreter, den ersten Plan umzuwerfen und in einem zweiten Anlauf einen neuen Ansatz für das Projekt zu finden, lobte der Amtsvorsteher. Es sei „die richtige Entscheidung für die Kinder“ gewesen.

Die 18 Kindergartenkinder, die seit Ostern 2017 im Feuerwehrhaus untergebracht sind, kamen einheitlich in grünen T-Shirts und mit Bauhelmen gekleidet zu dem Richtfest ihres neuen „Heims“ und sangen lautstark das zu Anfang zitierte Lied unter Regie von Kindergartenleiterin Heidi Plohmann und Erzieherin Anke Mumm. Im Gespräch sagten beide, sie freuen sich auf das Einrichten der neuen Räume, bei dem sich auch die Kinder mit einbringen dürfen. Außerdem seien sie gespannt, wie die Kinder diese Räumlichkeiten annehmen werden und auch auf neue Möglichkeiten im Arbeitsablauf, zum Beispiel durch den großzügigen Waschraum. Diese Neuerung hob auch Familie Albrecht, die mit ihrer dreijährigen Tochter Davina gekommen war, hervor. „Das Gebäude und vor allem der Waschraum und der großzügige Gruppenraum zum Spielen gefallen uns gut“, sagten Eltern und Großeltern. Der dreijährige Quinn Carstens findet an seinem neuen Kindergarten die Richtkronen am besten und freut sich am meisten darauf „mit den Fahrzeugen zu spielen.“

Noch bis Ende des Jahres müssen sich die Gruppe und ihre beiden Erzieherinnen gedulden, bevor die Kinder ihren neuen Hort beziehen können und es dann heißt: „Hopp, hopp, nun tanzen alle im Galopp.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen