zur Navigation springen

Jugendhandball : Kellerduelle in Fockbek und Alt Duvenstedt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Als klarer Favorit gehen A-Jugend-Handballer der HSG Eider Harde in die Partie in der Oberliga beim ATSV Stockelsdorf.

. Während Eider Harde ohne Punktverlust an der Spitze thront, ziert der sieglose Gastgeber das Tabellenende. Beim Spiel zwischen der SG Hamburg-Nord (9.) und der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (5.) sind die Rollen nicht so eindeutig verteilt. Zwei „Kellerduelle“ stehen beim weiblichen Nachwuchs an. Die A-Jugend der HSG Fockbek/Nübbel (10.) hat den HC Treia/Jübek (11.) zu Gast. Bei der B-Jugend empfängt der Vorletzte HSG BAD das Schlusslicht JSG Alstertal/Norderstedt.
 

Männliche Jugend A
SG Hamburg-Nord – HSG Schülp/W’Feld/RD (Heute, 16 Uhr)
„Wir wollen bei der SG Hamburg Nord in der Erfolgsspur bleiben“, sagt HSG-Trainer Thorsten Hornig, der in diesem Spiel auf seinen gesamten Kader zurückgreifen kann. „Es wird aber kein einfaches Spiel. Wir müssen über sechzig Minuten die Konzentration hochhalten“, erinnert Hornig seine Spieler an den mühsamen 35:31-Sieg in der vergangenen Saison.
ATSV Stockelsdorf – HSG Eider Harde (So., 15 Uhr)

„Gerade Spiele gegen solche Gegner, die bislang ohne jeglichen Punkt dastehen, sind nicht leicht“, warnt Eider Hardes Trainer Thies Schmalfeld seine Spieler vor Überheblichkeit. „Ich erwarte, dass meine Jungs über die gesamte Zeit die Konzentration hoch halten und nicht anfangen, durch nachlässige Aktionen den Gegner aufzubauen.“ Ob die HSG in stärkster Besetzung antreten kann, ist noch offen. Einige Spieler könnten die Oberliga-Herren verstärken.

Weibliche Jugend A
HSG Fockbek/Nübbel – HC Treia/Jübek (Heute, 15 Uhr)

„Wir müssen stabil in der Deckung stehen und die Fehlerquote im Angriff minimieren“, lautet die Vorgabe von HSG-Trainer Reiner Heldt, der mit seinem Team den zweiten Saisonsieg feiern möchte. Allerdings muss Heldt neben Torfrau Svenja Brudniok auch auf Kaya Schneider und Nele Thomsen verzichten.

Weibliche Jugend B
HSG BAD – JSG Alstertal/Norderstedt (Heute, 17 Uhr)

Die HSG BAD will die Abstiegszone hinter sich lassen. „Ich hoffe, wir setzen endlich einmal unsere Trainingsleistung um“, fordert HSG-Trainer Torben Kutschke von seinen Spielerinnen in der Defensive eine so starke Leistung wie in den letzten Spielen. „Wir wollen versuchen, durch Gegenstöße zu einfachen Toren zu kommen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen