zur Navigation springen

1. Faustball-Bundesliga der Frauen : Keine Punkte: Hohe Fehlerquote und zittrige Hände

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der 1. Faustball-Bundesliga Nord der Frauen kassierte der TSV Schülp zwei Heimniederlagen und beendet die Hinrunde auf dem siebten Tabellenplatz.

Einen missglückten Heimspieltag legten die Faustballerinnen des TSV Schülp hin. Nach dem Doppelsieg vor einer Woche in Brettorf und dem Sprung auf die fünfte Tabellenposition kassierte das Team von Trainerin Nadine Kowalczyk im Landesderby gegen den VfL Kellinghusen (0:3) und dem SV Moslesfehn (2:3) zwei Niederlagen. Mit nunmehr 6:10 Punkten schließen die Schülperinnen die Hinrunde mit dem siebten Tabellenplatz ab, der letztlich zum Klassenerhalt reichen würde. Die Rückrunde startet für die Kowalczyk-Schützlinge am 24. Juni in Schneverdingen.

TSV Schülp – VfL Kellinghusen 0:3 (8:11, 6:11, 9:11)

Die Schülper Fans hofften auf eine Wiederholung des packenden Spiels in der Vorsaison, als ihr Team den VfL Kellinghusen nach 1:2-Satzrückstand noch mit 3:2 in die Knie gezwungen hatte. Doch es sollte eine ganz klare Angelegenheit werden. „Wir haben einen miserablen Start erwischt mit jeder Menge Eigenfehlern, die sich dann durch das gesamte Spiel zogen“, sagte Kowalczyk bedient. Der VfL, der anschließend auch den als Tabellenzweiten angereisten SV Moslesfehn in drei Sätzen vom Platz fegte, verteidigte gut und profitierte von den vielen Schülper Fehlschlägen. „Zu drucklos im Angriff, zu fehlerhaft in der Verteidigung – ein verdientes 0:3“, resümierte Kowalczyk.

TSV Schülp – SV Moslesfehn 2:3 (6:11, 8:11, 11:1, 11:6, 9:11)

Ähnlich wie die Schülperinnen erwischte auch Moslesfehn einen gebrauchten Tag. Es entwickelte sich ein zähes Spiel mit langen Ballwechseln. Als die Gäste mit 2:0-Sätzen in Führung gingen, drohte den Gastgeberinnen ein weiteres 0:3. Doch mit 11:1 und 11:6 meldeten sich Kim Reimers und Co. eindrucksvoll zurück. Im Entscheidungssatz mit zittrigen Händen auf beiden Seiten hatte der SVM das bessere Ende für sich. Kowalczyk sprach von einem „enttäuschenden Spieltag“ und sagte weiter: „Beide Mannschaften hätten wir definitiv schlagen können, leider waren wir überhaupt nicht präsent.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Mai.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen