zur Navigation springen

Bauarbeiten verschoben : Keine neue Körbe für die „Twisters“ in Sicht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Leiter des Bauamtes hofft auf Montage der neuen Körbe in der Herder-Turnhalle in der nächsten Woche.

Noch 44 Tage – dann ist für die „Twisters“ Anwurf zum ersten Heimspiel in der 1. Basketball-Regionalliga. Am 27. September wird die Reserve von Alba Berlin in der Sporthalle der Herderschule erwartet. Dort hängen jedoch noch immer Körbe, die nicht den Vorschriften für die dritthöchste deutsche Spielklasse entsprechen. Der für die zweite Hälfte der Sommerferien angekündigte Umbau wird auch in der fünften Ferienwoche nicht beginnen. „Wir hoffen auf Anfang nächster Woche“, sagt Bauamtsleiter Frank Thomsen. Man habe Anfang Juli den Förderbescheid erhalten und erst dann den Auftrag vergeben können. Eine Fertigstellung bis zum Ende der Ferien hält er für nicht mehr machbar. „Bis zur Saisoneröffnung müsste es jedoch klappen“, ist sich Thomsen sicher.

Damit die „Twisters“ des BBC Rendsburg als Aufsteiger gegen Teams aus Cottbus, Magdeburg und Hannover antreten dürfen, muss zum einen das Spielfeld von 14 mal 26 auf 15 mal 28 Meter vergrößert werden. Die Linien auf dem Hallenboden werden dafür neu verlegt. Komplizierter ist die Montage neuer Korbanlagen. Das an der Decke hängende, sogenannte Backboard besteht aus bruchsicherem Acrylglas, nicht mehr aus Holz. Bevor die Körbe nicht an ihrer neuen Position hängen, können die Linien nicht verlegt werden – sie sollen schließlich ganz genau mit dem Ziel in luftiger Höhe abschließen.

Für die „Twisters“ könnte es eng werden. Sollte alles erst weit im September fertig werden, bleibt kaum noch Zeit, sich an das größere Spielfeld zu gewöhnen. Auswirkungen auf den Sportunterricht an der Herderschule erwartet Thomsen durch den Umbau kaum. Zur Not könne der Unterricht bei gutem Wetter nach draußen verlegt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2014 | 16:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert