Ausschuss bremst Verwaltung aus : Keine höhere Hundesteuer

shz_plus
Für den ersten Vierbeiner zahlen Hundebesitzer in Rendsburg weiter 100 Euro im Jahr. Einige Fraktionen möchten die Steuer sogar ganz abschaffen. Doch das müsste erst noch beschlossen werden.
Für den ersten Vierbeiner zahlen Hundebesitzer in Rendsburg weiter 100 Euro im Jahr. Einige Fraktionen möchten die Steuer sogar ganz abschaffen. Doch das müsste erst noch beschlossen werden.

Das Rendsburger Rathaus wollte die Abgabe auf bellende Vierbeiner erhöhen, um den Haushalt auszugleichen. Dazu kommt es jetzt nicht.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
07. November 2018, 16:16 Uhr

Die Hundesteuer in Rendsburg wird nicht angehoben. Ein von der Verwaltung vorgeschlagener Anstieg der Abgabe für den ersten Hund von 100 auf 120 Euro pro Jahr lehnte der Finanzausschuss am Dienstagabend e...

Die tusudHeeenr ni bgesrdRnu wdri tchin bo.enngahe inE nov red rnawtVeglu negoravhglerces niegtAs dre abAebg rüf nde teesrn dunH von 100 auf 120 roEu rpo ahJr letehn erd Fiussanazuhsnsc ma geanedbaDntis nigmtsiemi b.a ensUer„ eeÜnbglrgnue heeng heer ruz csfnguf,Aabh“ steag der uthuoncissdessezAsrv aaMtisht nrhBu .)SP(D hcAu aelmuS bertRgroeh (eDi ni)kLe tiderpeäl d,üarf es ewi eOrdrlneösft zu hem.acn troD nessüm reürBg ba aaunJr ishcnt erhm rfü ihre rnebeiirVe lenahz. dunesbRrg timnm lrjhäcih 8 41000 Eour udrch ied teenHurdesu en.i enD 2AegontiP-esztn-0r ttaeh asd hsRauta timad e,nbdürteg dsas amn eenmi lEasrs dse neuinrmImtnieinss egl,of alel inaeelulEnqenmh n,aspsöuheuzcf um nde ttEa isncleuehuzag.

zur Startseite