Ausschuss bremst Verwaltung aus : Keine höhere Hundesteuer

shz_plus
Für den ersten Vierbeiner zahlen Hundebesitzer in Rendsburg weiter 100 Euro im Jahr. Einige Fraktionen möchten die Steuer sogar ganz abschaffen. Doch das müsste erst noch beschlossen werden.
Für den ersten Vierbeiner zahlen Hundebesitzer in Rendsburg weiter 100 Euro im Jahr. Einige Fraktionen möchten die Steuer sogar ganz abschaffen. Doch das müsste erst noch beschlossen werden.

Das Rendsburger Rathaus wollte die Abgabe auf bellende Vierbeiner erhöhen, um den Haushalt auszugleichen. Dazu kommt es jetzt nicht.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
07. November 2018, 16:16 Uhr

Die Hundesteuer in Rendsburg wird nicht angehoben. Ein von der Verwaltung vorgeschlagener Anstieg der Abgabe für den ersten Hund von 100 auf 120 Euro pro Jahr lehnte der Finanzausschuss am Dienstagabend e...

Die etdnHsrueue ni dRubgsren ridw incth nbn.heaego niE nvo rde wlurtgnaeV gselhoeavgnrcer ntieAgs erd bgabeA rfü end etnsre uHnd ovn 100 fua 210 oEru rop aJrh nlteeh rde nsuiFaachsssnzu am tdeneaagbDins mintsieimg ab. e„Unesr egergublnÜne nhege ereh uzr a“cnfhb,usfAg sgate der uAtznrhvscssesiusedo thsaMati nrhuB PS(D). Auch ulaSem rheoeRbgrt e(Di nke)Li rledtäepi ürdaf, se wei nferdösOetlr zu ma.ehcn tDro nmessü ügeBrr ba anuraJ cihtns hmre rfü hrei Vreeibenir za.ehln dbrgnsRue mnitm äjrhclhi 0004 18 urEo rhudc die edutnHsreue en.i neD ni-0ot-A2Pgrseeznt teaht asd Rtushaa imtda deerüg,nbt adss anm enmei lrassE sed nermnniIsiuesnimt l,fgoe lale aeuhelEnimlnqen ö,uzfepahcusns um nde ttaE i.uhsaenzleugc

zur Startseite