Ausschuss bremst Verwaltung aus : Keine höhere Hundesteuer

shz+ Logo
Für den ersten Vierbeiner zahlen Hundebesitzer in Rendsburg weiter 100 Euro im Jahr. Einige Fraktionen möchten die Steuer sogar ganz abschaffen. Doch das müsste erst noch beschlossen werden.
Für den ersten Vierbeiner zahlen Hundebesitzer in Rendsburg weiter 100 Euro im Jahr. Einige Fraktionen möchten die Steuer sogar ganz abschaffen. Doch das müsste erst noch beschlossen werden.

Das Rendsburger Rathaus wollte die Abgabe auf bellende Vierbeiner erhöhen, um den Haushalt auszugleichen. Dazu kommt es jetzt nicht.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
07. November 2018, 16:16 Uhr

Die Hundesteuer in Rendsburg wird nicht angehoben. Ein von der Verwaltung vorgeschlagener Anstieg der Abgabe für den ersten Hund von 100 auf 120 Euro pro Jahr lehnte der Finanzausschuss am Dienstagabend e...

eiD eureusdnteH in bsunRdegr diwr chnit ebgnane.oh iEn von edr lgnuaVetwr rreagegocnhlesv geinstA erd bAegab ürf edn nstere Hnud onv 100 fua 012 rEou opr ahJr eenlth erd asauhunsFnsczsi ma aeatebsDindgn emsiitgnmi b.a e„rUens engbnrleguÜe eehng rhee rzu b,ucfsf“gnaAh getsa erd risvuthsdunsAszecoes iaattMhs Bhrnu D.S)(P huAc luSeam tohrbrgRee (ieD kLne)i epätlider füra,d se iwe fnölrOderest uz emncha. Dotr snemüs gBüerr ab rJuaan thncis mher rfü rihe neriieVebr lhzane. urngedsRb nmimt chihrljä 0 84010 Eour drcuh eid unusrtHdeee ein. Dne ognrtnPitzs2-A-ee0 eatth das tuaahRs taimd nüe,gbdtre dass nma emine rElssa esd smIunnitseirnmnie lf,oeg eall ilEuqaenenlhemn puausn,eözhfsc mu ned Etat e.ceilhnzagsuu

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen