zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Keine einfache Aufgabe für Eider Harde beim Schlusslicht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Zum Rückrundenauftakt in der Handball-SH-Liga der Männer muss die HSG Eider Harde bei Schlusslicht Bredstedter TSV antreten. Das Hinspiel hatte Eider Harde mit 32:26 gewonnen.

Teil zwei der „Mission Wiederaufstieg“ beginnt für die Handballer der HSG Eider Harde am Sonntag mit dem Rückrunden-Start in der SH-Liga. Teil eins beendete die Mannschaft vor gut vier Wochen überaus erfolgreich mit einem 35:31-Derbysieg bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Im neuen Jahr muss die HSG ebenfalls zuerst in der Fremde antreten. Der Tabellenzweite reist zum Schlusslicht Bredstedter TSV. Anwurf ist um 17 Uhr in der Harald-Nommensen-Halle.

Das klingt zunächst nach einer einfachen Aufgabe für das favorisierte Team von Trainer Thomas Carstensen. Erwartungsgemäß sieht der Coach das anders: „Bredstedt ist bestimmt kein Fallobst. Die haben nichts zu verlieren und schon viele gute Spiele abgeliefert – auch wenn es am Ende häufig nicht gereicht hat. Ich erwarte ein schwieriges Auswärtsspiel.“

Auch die Anwurfzeit am Sonntagnachmittag dürfte dem Trainer nicht zwingend gefallen. Im November spielte die HSG zu gleicher Zeit bei einem Team aus dem Tabellenkeller. Bei der HSG Mönkeberg/Schönkirchen holten die Eider-Handballer nur ein Unentschieden. Genau wie dieses Mal war die HSG zuvor vier Wochen ohne Punktspielpraxis. Sollte die scheinbare Parallelität der Ereignisse der Carstensen-Truppe eine Warnung sein? Der Trainer schüttelt heftig mit dem Kopf angesichts solcher Spekulationen. „Davon halte ich nichts. Klar sind Sonntagnachmittage nicht unsere Primetime. Aber wir verschwenden daran keinen Gedanken. Trotz der schweren Aufgabe wollen wir die zwei Punkte holen, um unsere gute Ausgangsposition zu behalten“, stellt Carstensen klar. Drei Punkte hat sein Team Vorsprung auf Platz 3.

Für den Trainer ist die Partie in Bredstedt eine Reise in die Vergangenheit. Thomas Carstensen ist hier in Nordfriesland aufgewachsen. Seine Eltern werden am Sonntag in der Halle sein. Sein Neffe spielt beim Gastgeber. Vor dem Anpfiff trifft sich die Familie zum Kaffeetrinken. Geschenke in Form von Punkten will der HSG-Coach aber bestimmt nicht verteilen. Die HSG benötigt jeden Zähler, um sich die Verfolger im Aufstiegsrennen vom Leib zu halten. Carstensen: „Wir haben noch viele schwere Auswärtsspiele gegen Stockelsdorf, Kronshagen oder Alt Duvenstedt vor der Brust. Da hilft es, wenn wir uns möglichst lange schadlos halten.“

Fans können die Mannschaft im Bus begleiten. Abfahrt ist um 14 Uhr.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen