zur Navigation springen

Einkaufen auf dem Land : Kein Supermarkt mehr in Elsdorf-Westermühlen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Gemeinde konnte dem Einzelhändler nicht helfen. Die Fleischerei im selben Gebäude erweitert nun ihr Sortiment.

shz.de von
erstellt am 18.Jul.2017 | 12:35 Uhr

Die 1500 Einwohner der Gemeinde Elsdorf-Westermühlen haben kein Lebensmittelgeschäft mehr. Am Sonnabend schloss der „Frischemarkt Ohl“ seine Türen. „Der Umsatz fehlte, es kamen nicht genug Kunden“, nannte der Inhaber Lorenz Ohl als Grund für die Schließung des Geschäfts, das er seit neun Jahren betrieb. Er habe sich zweimal schriftlich an die Gemeinde gewandt und nachgefragt, ob er mit Unterstützung rechnen könne, sagte der Kaufmann. Eine finanzielle Hilfe könne sich die Gemeinde nicht vorstellen, war die Antwort.

„Unser Grundsatz ist, einzelne Unternehmen nicht zu unterstützen“, machte Bürgermeister Dirk Reese die Einstellung der Gemeindevertretung deutlich. „Denn wenn wir dem Lebensmittelladen unter die Arme greifen, kommen als nächstes die Bäckerei und der Schlachter.“ Die Einwohner hätten „mit den Füßen abgestimmt“, sagte Reese. Es sei zwar „total schade“ – vor allem für die älteren Menschen–, dass der Laden geschlossen habe, aber die Gemeinde könne und dürfe in solchen Fällen nicht eingreifen, meinte der Bürgermeister. „Es ist nicht zu ändern.“

Lorenz Ohl hat einen weiteren Lebensmittelmarkt in Hamdorf. Dieser hat eine Verkaufsfläche von 400 Quadratmetern. „Unter dieser Größe läuft nichts mehr“, sagte er im Hinblick auf den weitaus kleineren Laden in Elsdorf-Westermühlen. Zudem habe sein Handelspartner Edeka ihn zum Einbau eines Frischetresens in diesem Markt aufgefordert. „Das hätte mich 50  000 Euro gekostet“, machte Ohl deutlich. Auch Anfragen an andere Großhändler seien nicht erfolgreich gewesen.

Reick Jungblut betreibt im selben Gebäude wie der jetzt geschlossene Lebensmittelladen einen Imbiss und eine Fleischerei. Er will jetzt sein Sortiment erweitern. „Milch, Butter, Eier, Käse, Kaffee, Mehl, Zucker, alles andere wird sich entwickeln.“ Er wolle ein wenig von dem auffangen, was durch die Schließung des Frischemarkts wegfalle, sagte Jungblut.

Zwei Kundinnen, die am Sonnabend zum letzten Mal im Lebensmittelgeschäft in Elsdorf-Westermühlen einkauften, waren sich einig: „Ein weiteres Stück Dorf ist weg.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen