zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Kapitän Jörg Gosch will sein Comeback feiern

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-SH-Liga der Männer visiert die HSG Eider Harde gegen die HSG Marne/Brunsbüttel einen Heimsieg an. Rechtzeitig zum Saisonendspurt meldet sich der lange verletzte Mannschaftskapitän Jörg Gosch zurück.

Die Rechnung, die sich für die Handballer der HSG Eider Harde aufmachen lässt, ist relativ einfach. Zwei Siege in den nächsten zwei Begegnungen und der Tabellenzweite der SH-Liga ist aufgestiegen in die Oberliga – sofern der TSV Altenholz wie allseits erwartet in der 3. Liga bleibt.

Von dem simplen Rechenexempel will Trainer Thomas Carstensen jedoch nichts wissen. Für ihn zählt die uralte Sportler-Weisheit: Das nächste Spiel ist immer das wichtigste. Heißt für die HSG Eider Harde: Heute Abend trifft man in der Hohner Werner-Kuhrt-Halle (19.15 Uhr) auf die HSG Marne/Brunsbüttel – im vorletzten Heimspiel der Saison ist der Vorletzte der Tabelle zu Gast.
Die Vorzeichen versprechen eine interessante Partie. Beide Teams brauchen die Punkte dringend. Die Dithmarscher sind akut abstiegsgefährdet. Thomas Carstensen: „Wir haben in der vergangenen Woche gut trainiert. Wenn wir die Leistung auf die Platte bekommen, bin ich mir sicher, dass wir gewinnen werden. Wir tun gut daran, nur auf uns zu gucken.“

Positive Nachrichten erreichen den Coach aus dem Krankenlager. Kapitän Jörg Gosch konnte am Dienstag endlich mal wieder richtig mittrainieren, nachdem ihn der Rücken zu einer wochenlangen Zwangspause verdonnert hatte. Selbst wenn der Mittelmann noch lange nicht der alte sein kann, sein Comeback wäre so wichtig für die Moral der Truppe. „Ich bin zuversichtlich, dass ich Jörg einige Minuten einsetzen kann“, berichtet Carstensen, der in diesem Fall auf seine beste Besetzung zurückgreifen kann. Aus der A-Jugend unterstützen Georg Rohwer und Jarno Mumm zusätzlich die Mannschaft.

Kurzer Rückblick in die Hinrunde: Ende November 2015 in Marne dominierten die Eider-Handballer ihren Gegner über weite Strecken. Auch wenn spielerisch längst nicht alles klappte, gewannen sie letztendlich souverän mit 29:23. Carstensen wünscht sich, dass seine Mannschaft die Begegnung heute ähnlich abgeklärt über die Bühne bringt. Doch aufgepasst: In der aktuellen Pokalserie verlor die HSG Eider Harde zu Hause gegen Marne/Brunsbüttel. Die Gäste haben also gute Erinnerungen an die Hohner Halle. Ob sie die auch noch nach dem Schlusspfiff haben werden, bleibt abzuwarten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen