zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Kann Alt Duvenstedt die „Tormaschine“ Petersen stoppen?

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Zum Rückrundenauftakt in der Handball-SH-Liga der Männer muss der TSV Alt Duvenstedt beim TSV Mildstedt antreten. Trainer Gunnar Kociok kann dabei wider Erwarten auf Tim Dau zurückgreifen.

Der Jahreswechsel und der damit verbundene Start der Rückrunde in der Handball-SH-Liga brachte eine sehr gute Nachricht für den TSV Alt Duvenstedt, seinen Trainer Gunnar Kociok und insbesondere Spieler Tim Dau. Seine Knieverletzung aus dem Spiel bei der HSG Tills Löwen Ende November ist viel weniger schlimm als angenommen, so dass der Linksaußen am Sonnabend (17 Uhr) beim TSV Mildstedt schon wieder mitspielen kann. „Das ist eine schöne Nachricht, er hat richtig Glück gehabt. Es ist schön, wenn sich Befürchtungen nicht erfüllen“, freut sich Kociok, der sich zwischen den Tagen die Sonne Gran Canarias gönnte.

Er und sein Team sammelten in der Hinserie gerade einmal sechs Punkte, was „gar nichts“ ist, wie Kociok betont. Klar, was das für alle Beteiligten heißen soll: In der zweiten Hälfte müssen es mehr Zähler werden. Einem schlechten Saisonstart mit 0:8 Punkten folgten immer wieder knappe Niederlagen, zwei Remis und nur zwei Siege, wobei der Derbysieg gegen Westerrönfeld sicherlich der emotionale Höhepunkt war. „Wir haben vor allem zu Hause viele Spiele verloren, deren Punkte wir gebraucht hätten, deshalb wird die Rückserie sehr schwer“, glaubt Kociok.

In Mildstedt wartet die erste Belastungsprobe, wenn die Nordseehandballer um den ehemaligen Zweitligaspieler Mario Petersen ihren Hinspielerfolg gegen Alt Duvenstedt wiederholen wollen. Petersen war schon in höheren Klassen eine „Tormaschine“ und legte das Prädikat seitdem nicht ab. „Es ist schwierig, sich taktisch auf ihn einzustellen. Konzentrieren wir uns nur auf ihn, sind da ja plötzlich auch noch andere, die die Lücken nutzen können. Im Hinspiel hat er zweistellig getroffen und ich gehe davon aus, dass er das wieder tut“, sagt Kociok, der auf Sascha Schwarz und Matti Voß (beide beruflich verhindert), Nils Petersen (krank) sowie Oliver Küch (Urlaub) verzichten muss. „Ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen, wenn so viele fehlen“, kritisiert Kociok vor dem Spiel gegen den TSV Mildstedt, der mit 10:10 Punkten durchaus noch in Schlagweite für sein Team ist.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen