zur Navigation springen
Landeszeitung

17. Oktober 2017 | 15:52 Uhr

Kandidaten-Duell in Fockbek

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Podiumsdiskussion mit den Bürgermeisterkandidaten Holger Diehr und Maik Schwartau / Olaf Lauenroth sagte seine Teilnahme ab

von
erstellt am 27.Okt.2013 | 15:56 Uhr

5340 Fockbeker Bürger sind aufgerufen, am 10. November einen neuen Bürgermeister zu wählen. Nach dem Wechsel des bisherigen Amtsinhabers Pierre Gilgenast ins Rendsburger Rathaus zu Beginn der Jahres war die Gemeinde von dessen Stellvertreterin Ilka Schröder (SPD) geleitet worden.

Zur Wahl stehen nun der Einzelbewerber Holger Diehr, der von CDU und UWF unterstützt wird, Olaf Lauenroth (FDP) und Maik Schwartau (SPD). Damit sich die Wähler sich ein unmittelbares Bild von den Bewerbern machen können, lädt die Gemeinde Fockbek für Mittwoch, 30. Oktober (19 Uhr in der Mehrzweckhalle) zu einer Podiumsdiskussion, die von LZ-Redaktionsleiter Gero Trittmaack moderiert wird. Anders als seine beiden Mitbewerber sagte der Fockbeker Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Olaf Lauenroth seine Teilnahme ab. Zur Begründung erklärte Lauenroth, die Landeszeitung sei gegenüber seiner Person „weder neutral, noch unabhängig, noch überparteilich“ aufgetreten. Als Beleg nannte er unter anderem die Nicht-Veröffentlichung von Leserbriefen und Stellungnahmen in der Zeitung, zudem würden seine „erarbeiteten staatlichen Berufstitel und auch der akademische Grad ständig weggelassen oder verzerrt zitiert“.

So wird die Podiumsdiskussion zu einem Duell zwischen Diehr und Schwartau. Holger Diehr (44) ist Polizeibeamter und Diplom-Verwaltungswirt und lebt in Rendsburg an der Ortsgrenze zu Fockbek. Seit etwa zehn Jahren ist er kommunalpolitisch auf Orts- und Kreisebene tätig. Maik Schwartau ist Bürgermeister in Büsum. Der 50-Jährige hat Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre studiert und war zwölf Jahre in der Kommunalpolitik aktiv.

Alle drei Kandidaten sind seit Wochen im Wahlkampf. Die Podiumsdiskussion bietet den Bürgern nun Gelegenheit, zwei der Bewerber live und im Gespräch zu erleben. Die Veranstaltung ist auf rund 90 Minuten angesetzt. Zu Beginn haben Diehr und Schwartau Gelegenheit zu einer fünfminütigen Kurzvorstellung. In der anschließenden Frage-Runde wird es zunächst um Persönliches, den Wahlkampf und die Motivation für die Bewerbung auf das Bürgermeisteramt gehen. Damit die Zuhörer sich ein Bild von dem politischen und gestalterischen Vorstellung der Kandidaten machen können, geht es anschließend um die inhaltlichen Herausforderungen, die den neuen Bürgermeister in Fockbek erwarten. Dabei werden von Diehr und Schwartau auch konkrete Erläuterungen zu den Themen erwartet, die sie in ihren Wahlkampf-Flyern anschneiden.

Die moderierte Diskussion wird etwa eine gute halbe Stunde dauern – der Rest der Zeit steht für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Stellungnahmen und unterstützende Reden werden nicht zugelassen. Die Podiumsdiskussion ist eine Veranstaltung der Gemeinde Fockbek, der Eintritt ist natürlich kostenlos – Besucher aus den umliegenden Kommunen und Ämtern sind willkommen. Die Mehrzweckhalle bietet Sitzgelegenheiten für rund 300 Teilnehmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen