Einsatz am Donnerstag : Kampfmittelräumdienst im Einsatz: Gebäude in Rendsburg evakuiert

Bei der Durchsuchung einer Wohnung finden Polizeibeamte verdächtige Päckchen – und schlagen Alarm.

von
18. Mai 2018, 11:21 Uhr

Rendsburg | Im Zuge einer Wohnungsdurchsuchung durch Rendsburger Polizeibeamte musste am Donnerstagnachmittag ein Wohnhaus in der Alten Kieler Landstraße evakuiert werden. Die Polizei teilte am Freitag mit, dass bei der auf richterliche Anordnung erfolgten Durchsuchung der Wohnung eines 27-Jährigen verdächtige Päckchen gefunden wurden. In der Annahme eines vermeintlichen Bombenfunds wurde das Gebäude evakuiert. 29 Bewohner waren von der Vorsichtsmaßnahme betroffen. Die Feuerwehr sorgte für die vorübergehende Unterbringung der Menschen.

Der Kampfmittelräumdienst wurde angefordert. Feuerwehr und Rettungsdienst erschienen am Einsatzort. Die Alte Kieler Landstraße wurde in Höhe der Hausnummer 95 voll gesperrt, der Verkehr umgeleitet.

Während der Maßnahme erschien der 27-Jährige und wurde vorläufig festgenommen. Der Kampfmittelräumdienst gab schließlich Entwarnung. Gefunden wurden Kabel und PC-Teile. Der Einsatz war kurz nach 23.30 Uhr beendet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen