zur Navigation springen
Landeszeitung

21. August 2017 | 07:21 Uhr

Kampf um den vierten Hahn

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Feuerwehr Bovenau stellt sich der Leistungsbewertung

Schinkenbrote und Tanz stehen bei der Bovenauer Feuerwehr traditionell auf dem Programm, nachdem die Jahresversammlung über die Bühne gegangen ist. Im voll besetzten Bürgerzentrum „Uns Huus“ begann der gesellige Teil des Abends mit den Ehrungen verdienter Kameraden. Höhepunkt war die Verleihung des Brandschutzehrenzeichens in Silber an Harm Ladewig. Der Löschmeister wurde von Bürgermeister Jürgen Liebsch, der ebenfalls Mitglied der Feuerwehr ist, ausgezeichnet.

Kompetenz und eine humorvolle Art zeichneten Ladewig aus, betonte Liebsch, der dem Geehrten zusätzlich mit einer Urkunde der Gemeinde für seinen Einsatz dankte. Geehrt wurden zudem Markus Liebsch, der seit 20 Jahren aktiv ist, sowie Olaf Grube für seine 30-jährige aktive Dienstzeit. Ehrenmitglied Hans-Gerhard Obermöller wurde für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Anna Gast wurde zur Feuerwehrfrau befördert, Hauke Hinrichsen und Björn Wasmus zu Oberfeuerwehrmännern.

In der Hauptversammlung appellierte Wehrführer Sebastian Ahrens an seine Kameraden, sich zu Atemschutzgeräteträgern ausbilden zu lassen. Deren Zahl sei in der Bovenauer Wehr, die zurzeit 29 Aktive hat, auf sechs gesunken. „Die Atemschützer sind das Herz der Feuerwehr“, machte der Wehrführer daher deutlich.

Die Bovenauer Wehr wird sich im September als erste Wehr im Amt Eiderkanal der Leistungsbewertung „Roter Hahn Stufe 4“ stellen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Feb.2014 | 09:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen