Umwelt- und Technikhof : Kahlschlag in der Kastanienstraße

Radikalkur: In der Kastanienstraße fehlen die Kastanien.  Foto: mri
Radikalkur: In der Kastanienstraße fehlen die Kastanien. Foto: mri

19 Bäume gefällt. Stadt nennt Risikovermeidung und Gefahrenabwehr als Gründe.

shz.de von
25. Mai 2013, 09:34 Uhr

rendsburg | Eine Kastanienstraße fast ohne Kastanien: Der Umwelt- und Technikhof fällte am vergangenen Donnerstag 19 Bäume in der Straße dieses Namens. Die Aktion diente laut Pressemitteilung der Stadt der Vermeidung möglicher Risiken und zur Gefahrenabwehr. Beim Sturm am Mittwoch war die Krone eines dem Augenschein nach noch vitalen Baumes komplett abgebrochen. Aufgrund eines Bakterienbefalls aller Pflanzen bestand eine akute Bruchgefahr auch für die belaubten Bäume. Bürgermeister Pierre Gilgenast kommentierte das Fällen: "Dieser Vorgang ist natürlich extrem bedauerlich, war aber im Interesse der Sicherheit der Passanten leider nicht zu vermeiden."

Vor 20 Jahren war die Kastanienstraße beidseitig mit 22 Kastanien bepflanzt worden. Bereits in den vorangegangenen Jahren wurde zunehmend ein massiver Bakterienbefall festgestellt. Daher mussten im letzten Winter bereits zwei abgestorbene Bäume entfernt werden. Die übrigen Bäume trieben jetzt zwar noch aus, hätten aber aufgrund der erheblichen Schädigung auch im kommenden Winter gefällt werden müssen.

Es wird nach Angaben der Stadtverwaltung zurzeit geprüft, wo und in welcher Weise Ersatzmaßnahmen für den Verlust vorgenommen und eventuell neue Bäume gepflanzt werden können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen