Bogenschiessen : Kahllund verpasst mit Team Olympia-Ticket

Auch die gute Leistung von Florian Kahllund half den deutschen Herren nicht.
Foto:
1 von 2
Auch die gute Leistung von Florian Kahllund half den deutschen Herren nicht.

Der Fockbeker Florian Kahllund hat bei den Weltmeisterschaften im Bogenschießen mit dem deutschen Herren-Team die vorzeitige Olympia-Qualifikation verpasst. Kahllund und Co. unterlagen im Achtelfinale Spanien im Stechen.

shz.de von
29. Juli 2015, 06:00 Uhr

Der erste Auftritt für die deutschen Bogenschützen um den Fockbeker Florian Kahllund bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen endete mit einer Enttäuschung. Im Teamwettbewerb mit dem Recurvebogen scheiterten deutschen Herren im Achtelfinale an Spanien. Nach einem 4:4 mussten Kallund, Christian Weiss (Köln) und Simon Nesemann (Nürnberg) gegen die Iberer ins Stechen, unterlagen dort aber mit 24:26. Damit verpassten die Deutschen nicht nur eine mögliche WM-Medaille, sondern auch das direkte Olympia-Ticket. Die besten acht Teams erhalten jeweils drei Quotenplätze für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Rio de Janeiro. Auch die deutschen Damen schieden im Achtelfinale nach einem 3:5 gegen Indien aus. „Wir haben das gesteckte Ziel hier nicht erreicht. Wir sind sehr traurig, denn die Chancen waren da. Dass dann bei den Herren drei Pfeile im Stechen über drei Quotenplätze für die Spiele in Rio entscheiden, ist schon fast grotesk. Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen sind wir erst einmal ausgebremst worden“, meinte Bundestrainer Oliver Haidn. und schob hinterher: „Wir haben mit einem Mannschafts-Quotenplatz gerechnet, aber wir haben hier keinen gewonnen, das ist eine bittere Tatsache. Jetzt schauen wir auf die Einzelwettbewerbe und da ist jetzt jeder Einzelne in der Pflicht.“ Die Wettbewerbe starten am Mittwoch um 11.30 Uhr.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert