Rendsburg : Käufer vom Uhrenblock bleibt geheim

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Uhrenblock gebaut.
Foto:
Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Uhrenblock gebaut.

Der Kaufvertrag für das Gebäude in der Kaiserstraße ist unterschrieben. Doch die Anwaltskanzlei darf den Namen des neuen Inhabers noch nicht nennen.

shz.de von
29. Juli 2015, 05:10 Uhr

Das historische Backsteingebäude in der Kaiserstraße ist verkauft. Das bestätigte das Hamburger Anwaltsbüro BBL Bernsau Brockdorff, welches für das Insolvenzverfahren zuständig ist, auf Nachfrage der Landeszeitung. Doch den Namen des neuen Besitzers wollen die Kanzleimitarbeiter noch nicht verraten – dürfen sie nach eigenen Angaben auch nicht. Erst muss die Gläubigerversammlung dem Verkauf zustimmen. Das werde mindestens bis zum Ende der Sommerferien dauern.

„Der Kaufvertrag wurde letzte Woche unterschrieben“, berichtete eine Kanzleimitarbeiterin. 500 Seiten umfasse das Dokument, denn nicht nur der Uhrenblock wurde verkauft – auch einige weitere Gebäude sind im Verkaufspaket enthalten. Sie gehörten wie der Uhrenblock der Hartmann-Gruppe, von der Teile Insolvenz angemeldet hatten. Über den Preis des ehemaligen Hauptgebäudes der Kaserne könne man keine Angaben machen. Zuletzt war die Rede von sieben Millionen Euro (wir berichteten). Der Preis von anfänglich elf Millionen Euro war bereits gesunken.

Das Gebäude in der Kaiserstraße ist rund 8500 Quadratmeter groß. Auf fast der Hälfte davon befinden sich im westlichen Teil des Uhrenblocks Mietwohnungen. Auch ein Restaurant, ein Fitnesstudio, mehrere Arztpraxen sowie zahlreiche weitere Geschäftsräume stehen zur Verfügung. Gebaut wurde die Immobilie am Ende des 19. Jahrhunderts.

Als erste Bewohner zogen im Dezember 1881 insgesamt 625 Soldaten des Infanterieregiments Herzog von Holstein ein. Nach dem Ersten Weltkrieg diente der Uhrenblock als Notunterkunft für viele Familien. Erst 1934 lebten wieder Soldaten der Wranglerkaserne dort. Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen dann Flüchtlinge aus dem Osten in das Gebäude in der Kaiserstraße ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen