Verabschiedung : Kaack wechselt in die Zuhörer-Rolle

Die Granden der Kreispolitik: die früheren Landräte Wolfgang von Ancken und Geerd Bellmann mit Ehrenbürgermeister Hans Kaack und Alt-Kreispräsident Lutz Clefsen (von links).)
Die Granden der Kreispolitik: die früheren Landräte Wolfgang von Ancken und Geerd Bellmann mit Ehrenbürgermeister Hans Kaack und Alt-Kreispräsident Lutz Clefsen (von links).)

Brammer verabschiedet langjährigen Bürgermeister . An Sitzungen nimmt er künftig nur noch „ab und zu“ teil – ohne sich einzumischen.

shz.de von
10. Juli 2018, 11:38 Uhr

Nach 44 Jahren in der Kommunalpolitik und 40 Jahren als Bürgermeister der Gemeinde Brammer ist Hans Kaack von Freunden und Weggefährten verabschiedet worden. Eine große Feier richtete die Gemeinde für ihn aus. „Ich bin wirklich überwältigt“, sagte Kaack. Ganz ohne Kommunalpolitik wird es allerdings auch im Ruhestand nicht gehen. Kaack möchte über die Geschehnisse in seiner Gemeinde auf dem Laufenden bleiben. Ab und zu wolle er an den Sitzungen der Gemeindevertretung teilnehmen, mit einem feinen Unterschied zu seinem Wirken in den vergangenen Jahrzehnten: „Ich werde mich dann auch nicht einmischen, sondern nur zuhören.“

Besonders bedankte sich Hans Kaack bei seiner Nachfolgerin Gabriele Mester und dem stellvertretenden Bürgermeister Henning Reimer. Sie beide hatten die Feier organisiert. Damit rundete die Gemeinde die Würdigung des verdienten Kommunalpolitikers ab. Bereits in der konstituierenden Sitzung der Gemeinde war Hans Kaack zum ersten Ehrenbürgermeister von Brammer ernannt worden.

Am Tag des Festes wurde der Geehrte morgens vom Musikzug des Amtes Nortorfer Land abgeholt und zu Empfang vor den Dorfkrug, Pahls Gasthof, geleitet. Dort warteten nicht nur Familie und Freunde, sondern auch alte Bekannte aus seiner Zeit als Politiker. Hans Kaack hatte sich nicht nur auf Gemeindeebene eingebracht, sondern war auch lange Jahre Amtsvorsteher sowie der Vorsitzender des Kreis-Gemeindetages.

Die Grüße des Kreises Rendsburg-Eckernförde überbrachte der ehemalige Kreispräsident Lutz Clefsen. Er vertrat Landrat Rolf-Oliver Schwemer und Kreispräsidentin Juliane Rumpf. Hans Kaack und Clefsen waren stets freundschaftlich verbunden. Themen, die beiden besonders am Herzen lagen, haben sie auch gemeinsam vorangebracht, zum Beispiel die Sportförderung. Clefsen machte deutlich, dass auch kleine Gemeinden in Schleswig-Holstein nicht ins Hintertreffen geraten, wenn sie wie Brammer von einem engagierten Bürgermeister profitieren.

Der ehemalige Landrat Geerd Bellmann nahm Kaack humoristisch auf Korn. Hans Kaack habe früher als Schulrat den leichtesten Job gehabt. Die Mitarbeiter im Schulamt hätten immer auf den Landrat gehört, die Lehrer auf das Ministerium, der Schulrat konnte sich daher „hintern Knick legen und ein bisschen schlafen“, scherzte Bellmann – und fügte etwas ernster hinzu: Er wisse, dass Kaack immer genug zu tun gehabt habe. Er sei sich sicher, dass das auch in Zukunft so sein wird.

Gestern eröffnete Hans Kaack noch die Sitzung des Amtsausschusses. In der Sitzung wurde Eisendorfs Bürgermeister Bernd Irps zum neuen Amtsvorsteher gewählt. Dem Amtsausschuss gehören unter anderem die Bürgermeister der Gemeinden an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen