zur Navigation springen
Landeszeitung

20. August 2017 | 20:05 Uhr

(K)ein Geburtstag wie jeder andere

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Vor 16 Jahren im Rendsburger Kreiskrankenhaus geboren: Vier Jugendliche feiern heute ihren vierten Geburts-Tag

Jeder Mensch hat einmal im Jahr Geburtstag. Klingt simpel, ist aber nur bedingt richtig. Nimmt man es nämlich genau, haben Schaltjahrkinder lediglich alle vier Jahre Geburtstag, werden aber dennoch in jedem anderen ein Jahr älter. An ihrem vierten Geburtstag werden deshalb heute vier Jugendliche aus dem Kreisgebiet schon 16 Jahre alt.

Taake Schümann, Christian Preuß, Merle Bertow und Tessa Winkler sind am 29. Februar 2000 im Rendsburger Kreiskrankenhaus geboren worden. Tessas und Taakes Mütter lagen mit ihrem Nachwuchs sogar im selben Krankenhauszimmer. Als Erste erblickte Merle um 9.20 Uhr das Licht der Welt. Es folgten Christian (10.26 Uhr) und Tessa (15 Uhr). Das Schlusslicht bildete Taake. „Er kam pünktlich zum Abendbrot um 17.28 Uhr zur Welt“, erzählt Mutter Dörte Schümann. Die einzige, die sich an den errechneten Stichtag gehalten hat, war Tessa Winkler. „Schaltjahrkinder bringen Glück“, weiß sie. „Aber das gilt nur für diesen Tag.“

Für sie seien ihre Kinder ohnehin etwas Besonderes, sagen die Mütter – und in so mancher Situation diene der besondere Geburtstag auch als Ausrede. „Wenn mal etwas schiefläuft, dann sage ich immer, das liegt daran, dass Christians Geburtstag ein besonderer Tag war. Besonderer Tag, besonderes Kind“, berichtet Anita Preuß aus Beringstedt. Der Geburtstag ihres Sohnes wurde schon immer am ersten Sonnabend nach dem 28. Februar gefeiert. „Und am 1. März gratulieren wir ihm“, sagt die 39-Jährige. Die Sehestedterin Tessa Winkler durfte als kleines Mädchen zweimal feiern: am 28. Februar mit der Familie und am 1. März mit ihren Freunden. Bei Bertows in Langwedel wurde gelegentlich von dem einen in den anderen Tag reingefeiert.

Dass sie in diesem Jahr ihren richtigen Geburtstag begehen können, finden die vier Jugendlichen nicht besonders. „Es ist eben einfach der Tag nach dem 28. Februar, und wir feiern ja trotzdem jedes Jahr“, erzählt Merle. Gefeiert werde also wie immer, sind sich die vier einig. Schulfreunde hätten durchaus das ein oder andere Mal Scherze darüber gemacht, dass er seinen richtigen Geburtstag nur alle vier Jahre feiern könne, berichtet Taake aus Tappendorf.

Es geht aber auch andersherum: „Christian hat früher gern voller Inbrunst behauptet, er sei erst zwei oder drei“, erzählt Anita Preuß, die sich an verdutzte Gesichter erinnert. „Das sagt er nicht mehr, sobald er seinen Führerschein machen möchte“, wirft Astrid Winkler lachend ein, und Ute Bertow ergänzt: „Es wäre ja auch schade, wenn man das Alter so berechnen würde. Dann dürftet ihr ja erst mit 64 in die Disko, das wäre doch sehr bedauerlich.“ Und so freuen sich die vier gebürtigen Rendsburger über ihren heutigen Geburtstag ganz so, wie in jedem anderen Jahr auch.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2016 | 12:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert