zur Navigation springen

Jugend-Basketball-Bundesliga : Junior Twisters sind startklar

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Rendsburger Nachwuchsbasketballer starten am Sonntag in die neue Bundesliga-Saison.

Die Anforderungen für Antje Mevius und ihr Trainerteam ist Jahr für Jahr gleich. Um den Basketball-Nachwuchs bestmöglich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten – im besten Fall für die 1. Regionalliga – ist der Klassenerhalt in der U16-Bundesliga (JBBL) unabdingbar. Niveau und die Anforderungen dieser Spielklasse kommen denen im Herrenbereich am nächsten. Seit der Einführungs-Saison 2008 hat der BBC diese Vorgabe erfolgreich bewältigt. Am Sonntag starten die Junior Twisters in die neue Bundesliga-Spielzeit. Zum Auftakt kommen am Sonntag die Eisbären Bremerhaven in die Rendsburger Herderhalle (11 Uhr).

Mevius weiß, was ihre Mannschaft erwartet, um das Ziel Klassenerhalt auch in diesem Jahr zu schaffen: „Wir werden hart arbeiten müssen“, sagt sie. Harte Arbeit sind sie beim BBC gewohnt und auch deshalb vermeldet Mevius: „Wir sind startklar.“ Schon im Mai begann für die Trainerin die Vorbereitung. Seither sichtete sie knapp 30 Spieler. Ihre Anforderungen erfüllen konnten schließlich 17 Akteure. In diesem Jahr konnte Mevius endlich ihre Idealvorstellung eines bundesligatauglichen Kaders in die Tat umsetzen: „Wir haben erstmals seit langer Zeit eine regionale Auswahl. Anders ist die Liga einfach nicht zu halten“, sagt sie eindeutig. Aus ganz Schleswig-Holstein gehen zukünftig Spieler in der JBBL auf Korbjagd. So haben sich Daniel Merz (TSV Schleswig/Center), Dimitri Syskin (TSV Husum/Aufbau/Flügel), Mats Butzke, Konstantin Brodmeier (beide TS Einfeld/Flügel/Aufbau) und Tim Nippert (TSV Kronshagen/Aufbau/Flügel) den Junior Twisters angeschlossen. Mit Alexander Rabe, Robert Heise, Max Breitkopf, Robin Telemann, Gilbert Boma Atta, Torge Rump. Ove Molge und Alexander Mau kann Mevius auf Spieler vertrauen, die bereits Bundesliga-Erfahrung vorweisen können. In der Breite sei ihre Mannschaft besser besetzt als zuvor, und das Leistungsgefälle sei nicht so stark ausgeprägt. Ein Faktor, der im Verlauf der Saison eine entscheidende Rolle spielen könnte.

Für eine optimale Vorbereitung hat der BBC keine Kosten und Mühen gescheut, und die Spieler haben eine Reihe von Entbehrungen in Kauf genommen. Fünf Stunden pro Woche bat Mevius ihr Team zum Training. Für die Rendsburger im Kader gab es Zusatzschichten im Rahmen der Einheiten des U18-Teams. Im Trainingslager in Nordstrand ging es an den Feinschliff und in Testspielen gegen die Landesauswahl Berlin, die Piraten Hamburg und bei einem Turnier in Köln holten sich die Junior Twisters die nötige Wettkampfhärte.

Sechs Mannschaften (neben den Junior Twisters die BA Weser Ems, Eisbären Bremerhaven, Lübeck Lynx, Sharks Hamburg und Piraten Hamburg) spielen in der Gruppe Nord der Bundesliga um den Einzug in die Hauptrunde (Plätze 1-3). Die Teams auf den Plätzen vier bis sechs spielen eine Relegationsrunde um den Klassenerhalt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen