zur Navigation springen
Landeszeitung

20. August 2017 | 16:17 Uhr

Basketball : Junior Twisters ohne Chance

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der U 16-Basketball-Bundesliga gab es für die Junior Twisters Rendsburg eine deutliche 56:94-Auftaktniederlage gegen die Baskets Akademie Weser-Ems. Bei den Gastgebern konnten lediglich Jacob Menges und Henning Rixen überzeugen.

Die U 16-Basketballer der Junior Twisters Rendsburg sind mit einer deutlichen Niederlage in die Bundesliga-Saison gestartet. Im Heimspiel gegen die Baskets Akademie Weser-Ems waren die Gastgeber beim 56:94 (11:23, 27:44, 37:66) hoffnungslos unterlegen. „Der Gegner war für unsere junge Mannschaft einfach zu stark. Auch besaßen die Gäste körperliche Vorteile. Weser-Ems wird in dieser Verfassung in unserer Gruppe weit vorn dabei sein“, meinte Junior Twisters-Trainerin Antje Mevius. Für Mevius geht es ohnehin erst einmal darum, ihre fast komplett neue Mannschaft an das Spielniveau in der höchsten Klasse auf Jugendebene heranzuführen.

Die Junior Twisters mussten aus unterschiedlichen Gründen auf Fiete Schober, Maximilian Breitkopf, Bastian Rockstroh und Torge Rump verzichten. „Aber auch mit ihnen wäre dieser Gegner nicht zu schlagen gewesen“, räumte Mevius ein. Für sie war das Anlass, den jüngeren Spielern wie Ove Molge, Jannek Kröger und Alexander Mau vermehrt Einsatzzeiten zu geben. So wunderte es auch nicht, dass in den Reihen der Rendsburger die „Routiniers“ Jakob Menges und Henning Rixen, beide spielten bereits auch in der vergangenen Saison in der Bundesliga, das Spiel in die Hand nehmen mussten. Beide taten das mit respektablem Erfolg. Mannschaftskapitän Menges versuchte immer wieder das Spiel anzukurbeln. Im Zusammenspiel mit Rixen ging von beiden die meiste Gefahr für die Gäste aus. Für Menges standen am Ende 14 Punkte und 13 Anspiele zu Buche, für Center Henning Rixen 25 Punkte. Dabei profitierte Rixen von vielen guten „Durchsteckern“ seines Kapitäns. „Jakob hat das Spiel gut gelenkt“, war Mevius mit der Leistung des Kapitäns zufrieden. Das aber war zu wenig, um den Gästen ein gleichwertiger Gegner zu sein. Mit ihrer schnellen Spielweise und ihrem starken Flügelspiel konnte Weser-Ems immer wieder punkten. Ein klares Plus gab es auch den Würfen aus der Ferndistanz. So wartete allein Nils Cöster mit fünf Dreiern auf. Den Rendsburgern hingegen gelang nicht ein Dreier.

Am Sonntag bestreiten die Junior Twisters in Hittfeld um 11 Uhr bei den Hamburgs Sharks ihr erstes Auswärtsspiel. Die Hamburger kassierten in ihrer Auftaktpartie eine 62:86-Niederlage bei den Eisbären Bremerhaven.

Junior Twisters: Boma, Heise (3), Kröger, Mau, Menges (14), Molge (2), Pieper (2),Rabe (4), Rixen (25), Sun (2), Telemann , Willer (4).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen