zur Navigation springen

U16-Basketball-Bundesliga : Junior Twisters beenden Relegation auf Platz 1

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im letzten Spiel der Relegationsrunde zur Bundesliga feierten die U16-Basketballer der Junior Twisters einen 89:86-Sieg beim RSV/IBBA in Berlin. Damit belegen die Rendsburger Platz 1 in der Abschlusstabelle.

Am Ende sei stark – das schien für die Junior Twisters in der Relegationsrunde für die U16-Basketball-Bundesliga das Motto zu sein. Nach zuvor fünf siegreichen Spielen setzten die Rendsburger im letzten Spiel dieser Runde beim RSV/IBBA in Berlin mit einem 89:86 (16:26, 43:48, 66:64)-Erfolg noch einen drauf. Zugleich gelang die Revanche für die 58:72-Heimniederlage. Damit schlossen die Junior Twisters die Relegationsrunde auf Platz 1 ab. Die erneute Qualifikation für die Bundesliga hatte das Team von Trainerin Antje Mevius bereits im Vorfeld geschafft. „Aufgrund unser guten zweiten Halbzeit ist dieser Sieg verdient“, meinte Co-Trainer Tom Feders, der in Berlin in die „Chefrolle“ schlüpfte, weil Mevius die Reise aus privaten Gründen nicht antreten konnte.

Nach einem Erfolg der Gäste sah es indes anfangs überhaupt nicht aus. Müde und unkonzentrierte Aktionen prägten das Rendsburger Spiel. Da hatten die Gastgeber keine Mühe, ganz schnell einen 8:0-Lauf hinzulegen. Dabei brachten eine Reihe von unerklärlichen Ballverlusten die Gastgeber leicht ins Spiel. Eine schwache Abwehrleistung der Junior Twisters spielte dem Gastgeber weiter in die Karten. Einzig dem Duo Henning Rixen und Christopher Meyer war es zu verdanken, dass sich der Rückstand zur Pause mit 43:48 in Grenzen hielt.

Nach der Pause steigerten sich die Junior Twisters zu einer guten Leistung. Viel trug auch dazu bei, dass der Rückstand schnell auf 48:49 verkürzt werden konnte. Rixen war nun nicht mehr zu halten und brachte es mit 29 Punkten auf seinen besten Wert in dieser Saison. Immer wieder nutzte er „Durchstecker“ von Meyer zu Punkten. Es entwickelte sich ein hoch spannendes Spiel. Allein elfmal wechselte die Führung. Einem 79:82-Rückstand (36.) ließen die Rendsburger eine 85:82-Führung folgen. „Das war eine ganz starke Phase von uns. Da haben wir dem Gegner den Zahn gezogen“, lobte Feders. Zwei Freiwürfe von Jakob Menges und ein Tip-in von Selim Päschke bedeuteten schließlich das 89:86 für die Gäste.

Junior Twisters Rendsburg: Rixen (29), Gersteuer (3), Geist (9/1x3), Weczerek (2), Päschke (16), Meyer (23/1x3), Menges (4), Schröder, Joulani (3), Petrowski.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen