zur Navigation springen

Jugendbasketball : Junior Twisters auf dem Weg in die Playoffs

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit einem souveränen 90:73-Erfolg über die BA Weser Ems festigen die Rendsburger Nachwuchsbasketballer in der U16-Bundesliga Platz drei.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 23:52 Uhr

Die Junior Twisters Rendsburg sind ihrem Ziel, Platz drei in der Gruppe Nord der U16 Basketball-Bundesliga, wieder ein Stück näher gekommen. Zum Abschluss der Hinrunde gab es gegen Baskets Akademie Weser-Ems mit 90:73 (33:18, 49:32, 67:54) in der Herderhalle den vierten Sieg. Damit behaupten die Rendsburger den angestrebten dritten Rang. „Die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt. Darüber hinaus war es wichtig, dass alles zwölf Spieler unsers Kaders zum Einsatz kamen und dabei kein Leistungsabfall zu erkennen war“, meinte Trainerin Antje Mevius. „Das ist eine gute Mannschaft“, lobte auch Twisters-Spielmacher Devon Atkinson, der das Spiel mit Interesse verfolgte.

Er sah eine Nachwuchstruppe, die besonders im ersten Viertel ein Offensiv-Feuerwerk abbrannte. 33:18 hieß es nach den ersten zehn Minuten. „Wir haben doch einige unnötige Foulspiele begangen. Die daraus resultierenden Freiwürfe hat der Gegner gut genutzt“, befand Mevius. Für die starke Offensive waren in erster Linie U15-Nationalspieler Christopher Meyer und Center Selim Päschke verantwortlich. Beide harmonierten hervorragend. Päschke setzte Meyers Anspiele mit hoher Quote (81,8 Prozent) erfolgreich um. „Selim hat sein bestes Saisonspiel gemacht. Die guten Trainingseindrücke zuletzt hat er voll bestätigt“, lobte Mevius ihren Center.

Durch die klare 49:32-Pausenführung wähnten sich die Rendsburger Nachwuchskorbjäger offenbar in Sicherheit. Plötzlich war die Souveränität weg und eine Reihe von Fehlpässen schlich sich ein. Das nun zu statische Angriffsspiel ließ die Gäste auf 54:68 herankommen. „Da haben wir uns schlecht bewegt“, bemängelte Mevius diese Phase der Partie. Der nun stark aufspielende Aufbauspieler der Gäste Piet Niehus (24 Punkte) stellte die Junior Twisters vor Probleme, die dann Jakob Menges löste, indem er Niehus mit aggressiver Verteidigung aus dem Spiel nahm. „Jakobs gute Leistung war wichtig, da wir im letzten Viertel Hennig Rixen, Daniel Joulani und Moritz Gersteuer wegen ihrer Foulprobleme kaum noch einsetzen konnten“, hob Mevius die starke Abwehrarbeit Menges’ hervor.

So ging dann auch das Schlussviertel mit 23:19 an die Junior Twisters, die am Sonntag in eigener Halle die BG Suchsdorf/Kronshagen zum Landesderby erwarten (11 Uhr, Herderhalle).

Junior Twisters Rendsburg: Rahlf (2), Rump (2), Gersteuer, Geist (2), Päschke (23), Meyer (36/3x3), Menges (7), Rixen (8), Schröder, Joulani (10/1x3), Petrowski.





Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen