Berührende Szene : Jungmöwe beschützt verletztes Geschwisterchen

Die beiden Jungmöwen auf dem Altstädter Markt: Eine Viertelstunde dauerte es, bis sich die Tiere an unseren Fotoapparat gewöhnt hatten und wir uns bis auf einen Meter nähern durften. Dann wurde der unverletzten Möwen jedoch mulmig zumute. Sie warnte ihr verletztes Geschwisterchen durch ein Fiepen.
Foto:
Die beiden Jungmöwen auf dem Altstädter Markt: Eine Viertelstunde dauerte es, bis sich die Tiere an unseren Fotoapparat gewöhnt hatten und wir uns bis auf einen Meter nähern durften. Dann wurde der unverletzten Möwen jedoch mulmig zumute. Sie warnte ihr verletztes Geschwisterchen durch ein Fiepen.

Keiner verlässt den anderen: Auf dem Altstädter Markt sorgt sich eine junge Möwe um ihr verletztes Geschwisterchen – und warnt, wenn sich Passanten nähern.

shz.de von
27. Juni 2016, 15:37 Uhr

Zwei junge Möwen haben gestern auf den Altstädter Markt die Aufmerksamkeit von Geschäftsleuten und Passanten auf sich gezogen – jedoch nicht durch aufgeregtes Geschrei, sondern durch eine besonders liebevolle Geste der Fürsorglichkeit. Denn eines der Tiere hatte sich verletzt und ruhte sich auf den Pflastersteinen aus. Die andere Möwe, offenbar unverletzt, kuschelte sich an ihr Geschwisterchen und hielt Wache. Aufmerksam beobachtete sie die Umgebung. Wenn sich Fußgänger oder Hunde näherten, warnte sie den Bruder beziehungsweise die Schwester durch ein leises Fiepen.

Und nach dem Fiepen jedes Mal das gleiche Ritual: Das verletzte Tier hob den Kopf. Erst wenn sein Beschützer ein zweites Mal warnte und sogar aufstand, quälte sich die am Flügel lädierte Möwe ebenfalls hoch. Da das blutende Tier nicht fliegen konnte, flog auch das andere nicht davon. Stattdessen liefen sie gemeinsam weg, allerdings nur ein paar Meter. Für mehr reichte wohl die Kraft der arg angeschlagenen Möwe nicht aus.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen