zur Navigation springen

Nübbel im Kreis Rensburg-Eckernförde : Jugendliche fahren nachts zum halben Preis: Nübbel will das „Gute-Nacht-Taxi“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Jugendlichen sollen so sicher nach Hause kommen. Die Gemeindevertretung muss noch zustimmen.

Nübbel | Die blauen Rechtecke aus Pappe sind robust und passen in jedes Portemonnaie. „Gute-Nacht-Taxi“ steht in weißen Lettern auf dem marinefarbenen Untergrund. Jugendliche, die mit den Schecks ihre Taxirechnung begleichen, bekommen die Hälfte vom Amt bezahlt. Im Amt Hohner Harde gibt es sie schon, jetzt will auch Nübbel die Wertmarken salonfähig machen. Bei einer Sitzung stellte der Sozial-, Kultur- und Schulausschuss den Antrag, dass die Gemeinde sich in Zukunft an der Aktion beteiligen soll. Nun muss der Vorschlag noch von der Gemeindevertretung abgesegnet werden.

Im Amt Hohner Harde gibt es die Aktion schon seit 2002. Schüler, Auszubildende, Zivildienst-und Wehrdienstleistende zwischen 16 und 26 Jahren profitieren von dem Programm. Die Jugendlichen müssen vor der Taxifahrt einen Gutschein beim Amt erwerben. Die Marken haben einen Wert von 2,50 Euro. Die jungen Gemeindemitglieder zahlen bei der Abholung allerdings nur 1,25 Euro für die blauen Schecks. Auf deren Rückseite wird der Name notiert. Bei der späteren Taxifahrt wird dann nicht mit Bargeld, sondern nur mit den Gutscheinen bezahlt. Das Taxiunternehmen reicht die Schecks, auf denen der Fahrtweg sowie das Datum angegeben wird, bei der Gemeinde ein und bekommt den vollen Preis der Fahrt ausgezahlt.

Bedingung ist, dass die Fahrt entweder im Amt Hohner Harde startet oder endet. Auch müssen die Jugendlichen ihren Wohnsitz in Hohner Harde gemeldet haben. Dies wird einmal beim Kauf des Gutscheins kontrolliert sowie bei Fahrtantritt, da der Ausweis auch dem Fahrer noch einmal gezeigt werden muss. Zudem gelten die blauen Pappstreifen nur für Fahrten, die zwischen 22 und 6 Uhr angetreten werden.

Wie viele Jugendliche den Service in Anspruch nehmen, sei schwankend. Im Amt Hohner Harde seien die Zahlen in den zwölf beteiligten Gemeinden momentan rückläufig. „Derzeit ist der Bedarf nicht so groß“, sagte Benjamin Ditz vom Amt. „Aber ein leichtes Auf und Ab haben wir seit dem Beginn der Aktion immer wieder.“ Einen ähnlichen Eindruck hat auch das teilnehmende Unternehmen Taxi Callsen gewonnen. „Die Gutscheine müssen noch ein wenig bekannter werden“, so Rita Callsen vom gleichnamigen Unternehmen. „Ansonsten ist das Ganze eine super Sache.“

Die Gemeinde Nübbel möchte die Vorgaben aus Hohner Harde dennoch übernehmen, bis auf eine Kleinigkeit. „Wir möchten die Altersspanne etwas anpassen“, sagte Nicole Stief, Vorsitzende des Sozial-, Kultur- und Schulausschusses. „Bei uns sollen nur Jugendliche bis 21 Jahre die Gutscheine nutzen.“ Das Projekt soll außerdem zunächst nur bis Ende Dezember 2018 laufen. „Wir wollen abschätzen, wie die Aktion in unserem Gebiet angenommen wird“, so Stief. „Wir sind aber zuversichtlich.“

Nicht zuletzt, da die Idee von den Jugendlichen selbst kam. Im März des vergangenen Jahres hatte die Gemeinde eine Jugendversammlung veranstaltet, um die Jugendlichen mehr für die Gemeindepolitik zu interessieren. „Die Resonanz war gut“, sagte Stief. „Wir haben viele Vorschläge bekommen, unter anderem eben auch die Forderung nach dem Gute-Nacht-Taxi.“ Wie die jungen Gemeindemitglieder den Service letztlich nutzen werden, bleibt abzuwarten. „Uns geht es darum, dass die Jugendlichen sicher nach Hause kommen, und sich die Eltern keine Gedanken darüber machen müssen“, so Stief.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2017 | 12:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen