zur Navigation springen

Jugendfeuerwehr muss weiter gefördert werden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

shz.de von
erstellt am 28.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Zu insgesamt 18 Einsätzen, bei denen technische Hilfeleistungen im Mittelpunkt standen, musste die Freiwillige Feuerwehr Erfde 2013 ausrücken, teilte Wehrführer Markus Hoffmann in der Jahresversammlung mit. Diese erstreckten sich von der Brandbekämpfung über Sturmschädenbeseitigung bis hin zur Hilfe bei Unfällen. Die Erfder Wehr hat derzeit 50 aktive Feuerwehrleute, 15 von ihnen sind Träger von Atemschutzgeräten.

Um die Tragkraft der Wehr auch zukünftig zu erhalten, müsse man besonders die Entwicklung der Jugendfeuerwehr weiter fördern und um Neumitglieder bei den Erfder Bürgern werben, forderte Hoffmann.

Die Versammlung stimmte seinem Vorschlag zu, sich im Jahr 2015 der Leistungsprüfung „Roter Hahn“ Stufe IV zu unterziehen. Der stellvertretende Amtswehrführer Gerd Reimer aus Kropp betonte die enorme Wichtigkeit der Feuerwehren im Amt Kropp-Stapelholm, die sich gerade bei der Vielzahl verschiedener Einsätze in allen Gemeinden gezeigt habe. Bürgermeister Thomas Klömmer bedankte sich in seinen Grußworten für die große Einsatzbereitschaft der Wehr und lobte ihre gute Zusammenarbeit mit der Gemeindevertretung. Erfreulich verlief die Entwicklung des Musikzuges unter der Leitung von Stefan Doose, der mit den Musikern 2013 bereits über 50 Auftritte absolvierte.

Bei der Ehrung langjährig aktiver Mitglieder wurden Ordenschnallen an Eike Zimmermann und Maike Rahn (für zehn Jahre Mitgliedschaft), Tanja Mumm, Christian Rief, Hauke Meier und Marco Sohrt (für 20 Jahre) sowie Jan Lühr (für 30 Jahre) verliehen. Eine besondere Ehrung erfuhr Klaus Kornappel, der seit nunmehr 60 Jahren der Wehr angehört. Zum Feuerwehrmann wurde Florian Haß befördert, zur Oberwehrfrau beziehungsweise Oberwehrmann Eike Zimmermann, Maike Rahn und Martin Bruhn. Hauptfeuerwehrfrau wurde Tanja Mumm und Löschmeister Thorben Küßner. Bei den Wahlen wurden Andre Wilczoch als Schriftwart und Hans-Werner Schlüter als Atemschutzgerätewart in ihren Ämtern für weitere sechs Jahre bestätigt. Zum Gerätewart wurde Florian Weber gewählt und zum stellvertretenden Musikzugführer Marek Discher. In die aktive Wehr wurden Bianca Hanssen, Anna-Laura Decker und Andreas Rohwer aufgenommen. Neu im Musikzug sind Verena Hansen, Jana Gosch und Riecke Bruhn.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen