Zaun-Zoff in Westerrönfeld : Jüdischer Friedhof: Privatmann versperrt den Weg zu den Toten

Avatar_shz von 02. Dezember 2020, 08:16 Uhr

shz+ Logo
Durchgang versperrt: Die direkt auf den Friedhof zulaufende Allee „Am Judenfriedhof“ wird durch eine Barriere aus Metall  blockiert. 'Mit diesem Zaun ist die Nächstenliebe gestorben', steht auf einem Schild.

Durchgang versperrt: Die direkt auf den Friedhof zulaufende Allee „Am Judenfriedhof“ wird durch eine Barriere aus Metall  blockiert. "Mit diesem Zaun ist die Nächstenliebe gestorben", steht auf einem Schild.

Der einzige Zugang zum Gräberfeld ist nun nicht mehr erreichbar. Führungen fallen aus, die Grünpflege wird verhindert.

Westerrönfeld | Der Jüdische Friedhof in Westerrönfeld hat in seiner 325-jährigen Geschichte vieles erlebt. In der NS-Zeit wurde er geschändet, Grabsteine dienten als Ziele für Schießübungen. Beim Bau des Kanaltunnels musste die Fläche verkleinert werden, um Platz für die Zufahrten zu machen. Neue Zäune von drei Seiten Das jüngste Kapitel ist absonderlich: Ein Privatm...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen