zur Navigation springen
Landeszeitung

17. August 2017 | 23:31 Uhr

Tennis : Jubel beim Büdelsdorfer TC

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Erfolgreicher konnten die Relegationsspiele in den Tennis-Landes- und Verbandsligen für die Teams aus dem Bezirk Nord kaum laufen.

Erfolgreicher konnten die Relegationsspiele in den Tennis-Landes- und Verbandsligen für die Teams aus dem Bezirk Nord kaum laufen. Von 15 Spielen in die beiden höchsten Spielklassen wurden gleich elf gewonnen. Gejubelt werden durfte dabei auch beim Büdelsdorfer TC. Die Herren-60 feierten nach einem umkämpften 4:2 gegen Grömitz den Landesmeistertitel, verzichten aber auf den Sprung in die Nordliga. Die Herren des BTC spielen nach dem 4:2-Sieg gegen den Wyker TB in der kommenden Saison in der Verbandsliga. Den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse des Landes machten auch die Herren-55 des Kropper TC (4:2 beim TC Lütjenburg) und die Herren-65 des Rendsburger TV (5:1 gegen TC Jarplund) perfekt. Pech hatten die Herren-60 des BTC II, die für die Aufstiegsrunde keine vollständige Mannschaft auf die Beine stellen konnten und auf die Relegation freiwillig verzichteten.


Landesliga-Aufstieg:

Herren-60:
Büdelsdorfer TC - TC BW Grömitz 4:2 (3:1)

Spannung bis zum letzten Ballwechsel im Kampf um die höchste Spielklasse des Landes. Ein klarer Sieg von Horst-Dieter Schütt in zwei Sätzen sowie die hauchdünnen Matchtiebreak-Erfolge von Jürgen Loock und Hartmut Bessert brachten die Gastgeber mit 3:1 nach den Einzeln auf die Siegerstraße. In den Doppeln machte das Duo Loock/Bessert in zwei Durchgängen dann alles klar.

Gerhard Pingel – Rüdiger Reibe 6:3; 4:6; 9:11
Jürgen Loock – Joachim Weber 2:6; 7:5; 10:8
Hartmut Bessert – Michael Holz 6:2; 6:7; 12:10
Horst-Dieter Schütt – Wilhelm Langbehn 6:2; 6:0
G. Pingel/H.-D. Schütt – R. Reibe/M. Holz 1:6; 2:6
J. Loock /H. Bessert – J. Weber/W. Langbehn 6:3; 7:5


Verbandsliga-Aufstieg:
Herren:
Büdelsdorfer TC – Wyker TC 4:2 (3:1)

Endlich sind die Büdelsdorfer nach vielen vergeblichen Anläufen am Ziel. Gegen die Insulaner war jedoch Schwerstarbeit zu verrichten, bevor der Aufstieg für das junge Team endgültig fest stand. Tobias Richter und Bjarne Thomas glückten deutliche Zweisatz-Erfolge. Nach der Niederlage von Spieletrainer Danny Kroske und dem Dreisatz-Erfolg im Matchtiebreak von Aljoscha Leptin führten die Gastgeber vor den Doppeln mit zwei Punkten und einem Satz Vorsprung. Richter/Thomas verloren glatt in zwei Durchgängen, so dass erst der Sieg von Kroske/Leptin den Aufstieg perfekt machte.

Danny Kroske – Simon Christiansen 4:6; 2:6
Aljoscha Leptin – Julian Paulsen 4:6; 6:2; 10:4
Tobias Richter – Julian Sternhagen 6:2; 6:3
Bjarne Thomas – Tom Weber 6:4; 6:1
D. Kroske/A. Leptin – J. Paulsen/J. Vucetic 6:4; 3:6; 10:6
T. Richter/B. Thomas – mChristiansen/Sternhagen 5:7; 3:6
 

Herren-55:
TC Lütjenburg – Kropper TC 2:4 (2:2)

Was im vergangenen Jahr den Herren-50 nicht gelang, schafften nun die Herren-55 um Mannschaftskapitän Frank Hoch. Lütjenburg ging als klarer Favorit in das Match, zumal die Lütjenburger zum ersten Mal ihre topgesetzten Spieler einsetzen konnten. Doch nach den Siegen von Frank Hoch und Jens Paulsen im Einzel mussten beim Stande von 2:2 die Doppel entscheiden. Und hier machten die Gäste die Überraschung perfekt. Barz/Paulsen und Hoch/Tams gewannen jeweils in zwei Sätzen und sorgten für Jubel im Kropper Lager.

Dieter Franke – mMichael Barz 7:5; 6:1;
Werner Podlech – Frank Hoch 4:6; 2:6
Karl-Heinz Sieck – mJens Paulsen 4:6; 2:6
Jürgen Liedtke – Dieter Tams 5:7; 6:4; 10:6
D. Franke/W. Podlech – mM. Barz/J. Paulsen 1:6; 4:6
M. Knop/J. Liedtke – F. Hoch/D. Tams 4:6; 4:6
 

Herren-65:

TC Jarplund – Rendsburger TV 1:5 (1:3)

Vielleicht ein wenig zu hoch im Ergebnis, aber letztlich verdient setzten sich die Rendsburger durch. Hans-Jürgen Schleth und Hans-Peter Korb jeweils in zwei Sätzen sorgten für eine gute Grundlage. Nach der Niederlage von Gerd Paeslack brache Manfred Idenhock mit seinem hauchdünnen Matchtiebreak-Erfolg die Rendsburger endgültig auf die Siegerstraße. In den Doppeln ließ vor allem das Duo Schleth/Idenhock nichts mehr anbrennen. Paeslack/Korb machten schließlich den deutlichen Sieg perfekt.

Svend Mikkelsen – Hans-Jürgen Schleth 2:6; 3:6
Johannes Prahm – Manfred Indenhock 6:2; 2:6; 7:10
Burkhard Lopper – mGerd Paeslack 6:3; 6:4
Reinhard Pelte – mHans-Peter Korb 2:6; 3:6
S. Mikkelsen/H. Klinkhardt – mH.-J. Schleth/M. Indenhock 3:6; 2:6
J. Prahm/B. Lopper – Paeslack/H.-P. Korb 7:5; 1:6; 9:11

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen