zur Navigation springen

Jungstar : Jimi Blue Ochsenknecht freundet sich mit Ochsen an

vom

Ochsenknecht mimt in der Arche Warder den Tierpfleger für eine Serie im Bezahlfernsehen.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 08:35 Uhr

Warder | Dem Ochsen "Lille" macht Scheinwerferlicht nichts aus. Ganz ruhig und entspannt ließ er die Dreharbeiten von Cartoon Network über sich ergehen. Der Kindersender von Turner Broadcasting System Deutschland war für zwei Tage zu Gast in der Arche Warder, um zwei Episoden der Serie "Die Cartoon Network Praktikanten - Jimi und Mitja machen den Jobcheck" zu drehen.

"In der neuen Eigenproduktion werden die jungen Zuschauer hinter die Kulissen verschiedener Berufe geführt und erhalten so einen Eindruck vom Alltag", so Constanze Buck, die PR-Koordinatorin der Kindersender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In Warder wurden zwei Folgen gedreht, die Hauptdarsteller Jimi Blue Ochsenknecht und Mitja Lafere, beide auch als Moderatoren für den Sender tätig, stellten die Berufe des Tierpflegers und des Tierarztes vor. Dabei schreckten die Jungschauspieler vor keiner Aufgabe zurück, misteten den Schweinestall aus, fütterten Schafe und striegelten den sanftmütigen Ochsen "Lille".

Jimi Blue Ochsenknecht durfte sogar auf "Lille" über die Mittelalterwiese reiten. "Ich hatte schon ein wenig Respekt", erzählte der jüngste Sohn des Schauspielers Uwe Ochsenknecht lachend, "aber bei dem schönen Wetter macht es riesen Spaß." Und auch sein Schauspielpartner Mitja Lafere fand Gefallen dem Umgang mit Tieren: "Ich bin eigentlich Moderator und wenn mir diese Leidenschaft nicht in die Wiege gelegt worden wäre, hätte ich gerne einen Beruf in der Natur oder mit viel Bewegung ausgeübt. Lieber Tiere als Büro", sagte der 22-Jährige schmunzelnd. Frauke Bruchmann war sichtlich begeistert von dem Drehort. "Eine richtig schöne Location", schwärmte die Drehleiterin. Ab September soll die Serie dann bei Cartoon Network (in Deutschland nur als Bezahlfernsehen) zu sehen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen