zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Jevenstedter Schützenhilfe für Rotenhof bleibt aus

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TuS Rotenhof bleibt dank eines 1:0-Erfolges beim Eckernförder SV II Tabellenführer der Fußball-Kreisliga. Auf Platz zwei liegt der punktgleiche 1. FC Schinkel, der 2:1 beim TuS Jevenstedt gewann.

Gleich sechs Teams mussten unter der Woche in der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde zu Nachholspielen antreten. Auch die beiden Aufstiegsfavoriten waren im Einsatz. Der TuS Rotenhof fuhr einen späten 1:0-Sieg beim Eckernförde SV II ein und bleibt dank des um einen Treffer besseren Torverhältnisses vor dem 1. FC Schinkel, der beim TuS Jevenstedt mit 2:1 gewann. Neuer Tabellendritter ist der TuS Bargstedt nach einem souveränen 4:1-Erfolg beim TSV Lütjenwestedt.

Eckernförder SV II – TuS Rotenhof 0:1 (0:0)

Es war für Thomas Gosch der erhoffte „dreckige Sieg“, denn der Rotenhöfer Coach gab offen zu, dass sein Team in der ersten Hälfte „sehr, sehr viel Glück“ hatte. „Die Eckernförder hatten vier hundertprozentige Chancen. Über einen Rückstand hätten wir uns nicht beklagen dürfen. Allerdings hat unser Torhüter Stefan Johannsen auch sensationell gehalten.“ Einwechselspieler Robin Grell erzielte neun Minuten vor dem Abpfiff das umjubelte 1:0. „Das sind die schönsten Siege. Nach drei Spielen in nur sechs Tage waren die Beine meiner Spieler schwer“, meinte Gosch. „Trotzdem haben wir nochmal alles aus uns rausgeholt. Für den ESV ist es na klar bitter so viele Chancen liegen gelassen zu haben. Aber im Fußball zählen nun mal ausschließlich Tore.“

Tore: 0:1 Robin Grell (82.).


TSV GH Lütjenwestedt – TuS Bargstedt 1:4 (1:1)

Trotz der frühen Führung verloren die Gastgeber am Ende mit einem deutlichen 1:4 und haben damit so gut wie keine Chance mehr auf den Klassenverbleib. „Das war ja schon nach der Hinrunde klar. Da haben wir es verpasst, die nötigen Punkte zu holen“, sagte TSV-Coach Horst Zetl. Gerade in der zweiten Halbzeit zeigte sich der starke Leistungsunterschied der beiden Teams und die Gäste machen innerhalb von zwölf Minuten alles klar. „Das war ein gutes, schnelles Kreisligaspiel. Am Ende mussten wir dem Tempo aber Tribut zollen“, so Zetl, der schon auf die nächste Saison in der Kreisklasse A schaut. „Wir sind nicht niedergeschlagen, sondern freuen uns, dass wir dann endlich wieder mithalten können.“

Tore: 1:0 Lukas Holling (12.), 1:1 Florian Engbrecht (31.), 1:2 Kai Eichstedt (60.), 1:3 Lars-Uwe Schrum (68.), 1:4 Engbrecht (72.).


TuS Jevenstedt – 1. FC Schinkel 1:2 (0:0)

Als „Bärenstark“, bezeichnet FC-Coach Lars Dubau die Leistung der Jevenstedter in der ersten Halbzeit. Der Gastgeber hatte nicht nur die Partie voll im Griff, sondern auch die gefährlicheren Aktionen in der Offensive. „Da hatten wir Glück, dass wir nicht schon weit hinten lagen“, so Dubau. Nach dem Wiederanpfiff drehte der Favorit aus Schinkel dann auf und das Spiel drehte, sodass die Schinkeler den achten Sieg in Folge einfahren konnten. Für den TuS reichte es nur zum Ehrentreffer durch Mirko Mrosek. „Wir gucken nicht auf die Tabelle. Das hat die letzten acht Begegnungen gut geklappt“, meinte Dubau. „Jetzt kommt Felde, der Rest ist uns egal.“

Tore: 0:1 Oscar Bayazit (50.), 0:2 Enis Hodai (75.), 1:2 Mirko Mrosek (90., FE).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen