zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Jevenstedt fügt dem BTSV die erste Niederlage zu

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Königsmann-Elf muss sich mit 0:1 geschlagen geben, bleibt aber Tabellenführer. Die SG Felde/Stampe überrascht mit 4:1-Sieg über Vineta Audorf.

Am 9. Spieltag der Fußball-Kreisliga hat es den Büdelsdorfer TSV erwischt: Das Team von Trainer Adrian Königsmann kassierte mit dem 0:1 gegen den TuS Jevenstedt seine erste Niederlage, bleibt aber aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem punktgleichen 1. FC Schinkel, der 2:1 beim SV Fleckeby gewann, Tabellenführer. Der Eckernförder SV II verpasste durch 1:2-Niederlage bei der SG BSV/EMTV den Sprung an die Spitze und rutschte auf Platz drei ab. In der Höhe überraschend schlug die SG Felde/Stampe den TSV Vineta Audorf mit 4:1 und verschaffte sich etwas Luft im Tabellenkeller.

SG Felde/Stampe – TSV Vineta Audorf 4:1 (2:1)

Mit diesem Ausgang hatten wohl nur die optimistischsten Fans der SG gerechnet. Trotz des frühes Rückstands wich der Gastgeber nicht von seiner Taktik ab und lauerte auf Konter. Mit Erfolg: Noch vor der Pause konnten die Felder durch einen Doppelschlag die Partie drehen und in der zweiten Halbzeit sogar noch zwei weitere Treffer folgen lassen. Audorf hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte sich aber kaum Chancen erspielen. „Der Sieg war am Ende nicht unverdient. Wir haben das über weite Strecken richtig gut gemacht“, lobte SG-Trainer Sven Heinrichsen.
Tore: 0:1 Perez Ayendi (8.), 1:1 Jörg Greve (26.), 2:1 Tobias Henning (32.), 3:1 Greve (70.), 4:1 Henning (85.).

TSV Waabs – TSV Karby 4:0 (0:0)

Die Waabser hatten gleich doppelten Grund zum Feiern: Nicht nur der 60. Geburtstag des TSV sorgte für Freunde, sondern auch der klare Sieg im Schwansen-Derby. In der ersten Hälfte gestaltete sich das Spiel noch ausgeglichen. Nach der Führung spielten sich die Waabser aber dann in einen Rausch. „Da ist uns alles geglückt“, meinte Waabs’ Trainer Matthias Daniel. „Ich hoffe, das war jetzt für uns alle ein Brustlöser und wir werden wieder erfolgreicheren Fußball spielen.“ Einziger Wermutstropfen wird wohl der Abgang von Marcel Pommerening sein, der nach seinem beruflichen Umzug nach Berlin nur noch sporadisch zur Verfügung steht.
Tore: 1:0 Pommerening (54.), 2:0 Christian Kademann (68.), 3:0, 4:0 Jan-Ole Jürgensen (72., 85.).

Büdelsdorfer SV – TuS Jevenstedt 0:1 (0:1)

„Beide Teams hatten wohl zu viel Respekt voreinander“, lautete die Erklärung von BTSV-Trainer Adrian Königsmann für die eher dürftige Partie. Von Anfang an konnten die Kontrahenten nicht das abrufen, wozu sie im Stande sind. Die Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, so dass der Ball nur selten den Weg in den Strafraum fand. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des BTSV entschied dann die Partie. „Wir haben nie richtig in unser Spiel gefunden. Jevenstedt hat das gut gemacht und das Ergebnis clever über die Zeit gerettet“, gestand Königsmann ein. „Nach unser Führung wollten wir kein Risiko gehen und haben uns deshalb zurückgezogen. Es war zwar ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg“, resümierte Jevenstedts Coach Michael Rohwedder.
Tor: 0:1 Timo Klug (31.).

SG BSV/EMTV – Eckernförder SV II 2:1 (1:0)

Das Stadtderby vor zahlreichen Zuschauern verlief über weite Strecken sehr fair. Das lag wahrscheinlich auch an der Harmlosigkeit der ESV-Reserve, die nur wenig fürs Spiel machte. Die 2:0-Führung kurz nach dem Wiederanpfiff war längst überfällig. „ESV war heute nicht so präsent, wir haben ihnen das Spiel nicht gerade leicht gemacht“, sagte SG-Trainer Stefan Truelsen. Auch der Anschlusstreffer kurz vor dem Ende brachte keine Spannung mehr in die Begegnung.
Tore: 1:0 Konstantin Melnik (18.), 2:0 Mathis Ehrens (56.), 2:1 Torsten Sienknecht (82., FE).

Borussia 93 Rendsburg – Wittenseer SV 2:2 (1:0)

Trotz klarer Feldvorteile und zweifacher Führung kamen die Rendsburger nicht über einen Punkt hinaus. Die Gäste beschränkten sich ausschließlich aufs Verteidigen und kamen in den ganzen 90 Minuten nicht zu einer klaren Möglichkeit aus dem Spiel heraus. Einzig nach Standards zeigten sie sich gefährlich und erzielten dadurch zwei Treffer. „Der Abschluss war heute einfach zu schlecht. Wer aus zwölf klaren Chancen nur zwei Tore macht, hat es am Ende auch nicht verdient zu gewinnen“, meinte Borussias Ligaobmann Kai Nacken-Hoffmann.
Tore: 1:0 Emre Kaya (19.), 1:1 Pascal Diedrichsen (51.), 2:1 Christian Perez (68.), 2:2 Diedrichsen (84.),
Gelb-Rote Karte: Philipp Doorentz (75., Foul, Meckern, WSV).

Osdorfer SV – Osterbyer SV 0:5 (0:3)

Osdorfs Trainer Jens-Uwe Lorenzen hatte vor dem Anpfiff arge Personalprobleme, gleich zehn Spieler aus der ersten und zweiten Mannschaft mussten aufgrund einer Grippe passen. So war es auch keine Überraschung, dass das Spiel nach 22 Minuten schon fast entschieden war. Ab der 55. Minute und zwei weiteren Ausfällen mussten die Osdorfer die Partie sogar zu zehnt zu Ende bringen. „Am Ende hätte es auch zweistellig ausgehen können“, resümierte Lorenzen.

Tore: 0:1 Philipp von Lindt (3.), 0:2 Lennard Plaga (18.), 0:3 Alexander Michalzik (22.), 0:4 Benjamin Christofzik (65.), 0:5 Lasse Retza (89., HE).

SV Fleckeby – 1. FC Schinkel 1:2 (1:2)

Die Heim-Elf ging nach engagierter Anfangsphase in Führung, doch die Gäste drehten die Partie innerhalb von zwei Minuten. Trotz langer Überzahl (Rote Karte für Jens Matthiesen, 35.) konnten die Schinkler auch in der zweiten Hälfte kaum klare Torchancen kreieren. „Wir haben das abgerufen, was wir können. Wie ausgeglichen die Partie war, hat mich aber selber gewundert“, meinte Fleckebys Coach Francois Cassini.
Tore: 1:0 Jens Matthiesen (22.), 1:1 Franko Milbradt (24.), 1:2 Dennis Akkus (25.).

Rote Karte: J. Matthiesen (35., grobes Foul, SV Fleckeby).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen