zur Navigation springen

Fussball : Jevenstedt beendet die Durststrecke

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

TuS schlägt in der Fußball-Kreisliga RD-ECK den TSV Karby mit 3:1. Der TSV GH Lütjenwestedt feiert gegen Borussia Rendsburg den ersten Saisonsieg.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 06:15 Uhr

Gleich mehrere Knoten platzten am 8. Spieltag der Fußball-Kreisliga RD-ECK. Sowohl der TuS Jevenstedt als auch der TSV Vineta Audorf konnten nach langer Durststrecke endlich wieder einen Sieg bejubeln. Den ersten dreifachen Punktgewinn überhaupt in dieser Saison feierte der TSV GH Lütjenwestedt. An diesem schrammte der Osterrönfelder TSV II beim 2:2 gegen Rotenhof knapp vorbei.

TuS Jevenstedt – TSV Karby 3:1 (1:0)

Nach fünf Spielen ohne Erfolg geht der TuS Jevenstedt nach langer Zeit wieder als Sieger vom Platz. „Endlich konnten wir mal wieder gewinnen. Dieser Sieg ist wichtig für unsere Moral“, sagte Jevenstedts Betreuer Carsten Wisser. Vom Anpfiff weg dominierte die Heimmannschaft die Partie, ließ aber mal wieder zu viele Chancen liegen, um schon vor der Halbzeit alles klar zu machen. „Es war einfach in den Köpfen der Spieler drin, dass das Tor für uns wie vernagelt ist. Nach dem Führungstreffer durch Mirko Mrosek sah das schon anders aus, und wir hätten am Ende sogar noch höher gewinnen können.“

Tore: 1:0 Mirko Mrosek (35.), 2:0 Piet Gömpel (71.), 2:1 Tobias Peitz (74.), 3:1 Timo Klug (88.).

TSV Vineta Audorf – Osterbyer SV 4:1 (1:0)

„Endlich haben wir mal das ausgeschöpft, was wir können“, war Vineta-Coach Norman Bock froh über die Leistungssteigerung im Vergleich zu den vergangenen Wochen. Von Anfang an trat die Heimmannschaft selbstbewusst auf und drängte die tiefstehenden Osterbyer meist weit in die eigene Hälfte zurück. „Der OSV spielt seit Jahren immer das gleiche und wir haben uns perfekt darauf eingestellt“, sagte Bock. Auch der hohe Sieg ging für den Heimcoach in Ordnung: „Wir haben die Partie klar dominiert und hätten durchaus noch mehr Tore erzielen können. Ein Lob will ich noch an den guten Schiedsrichter Hans-Werner Karstens aussprechen, der eine vorbildliche Leistung ablieferte.“

Tore: 1:0 Ayendi Perez (35.), 2:0 Patrick Scheer (72.), 2:1 Henrik Petersen (74.), 3:1 Jens Ehlers (85.), 4:1 Marc Gorn (90.).

TSV Borgstedt – TuS Bargstedt 1:4 (0:2)

Durch einen Dreier beim Aufsteiger aus Borgstedt bleiben die Bargstedter weiter in der Spitzengruppe vertreten und zeigten einmal mehr, warum sie derzeit die beste Offensive der Liga stellen, was auch TSV-Trainer Torben Bahr nahtlos anerkennen musste: „Bargstedt war uns gerade in der ersten Hälfte in allen Belangen überlegen und ging dort verdient mit 2:0 in Führung.“ Nach dem Wiederanpfiff kamen die Platzherren zwar besser ins Spiel und erzielten den Anschlusstreffer. Der aber fiel kaum ins Gewicht. „Das 1:3 war dann der Genickbruch. Die Gäste waren einfach mehr Mannschaft als wir und haben verdient gewonnen.“ Den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte Markus Wieben in der Nachspielzeit (90. +2).

Tore: 0:1 Mathis Döring (2.), 0:2 Florian Engbrecht (21.), 1:2 Michael Schmidt (48.), 1:3 Engbrecht (53.), 1:4 Markus Wieben (90. +2).

TSV Waabs – Eckernförder SV II 1:4 (1:2)

Beide Teams bauten ihre Serien aus: Der TSV Waabs ist nunmehr seit sechs Spielen ohne Sieg und die ESV-Reserve fuhr den fünften Dreier in Folge ein. „Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen und mussten dann früh einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen“, erklärte TSV-Trainer Matthias Daniel. Anschließend kamen die Gastgeber besser in die Partie und erzielten noch vor der Pause den 1:2-Anschlusstreffer durch Abwehrmann Daniel Trulsen (37.). Die zweite Hälfte gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen und beide Teams kamen zu ihren Möglichkeiten. Erst kurz vor Schluss brachte ein Doppelschlag die Entscheidung für den ESV II. „Ein Unentschieden wäre auf Grund der Spielanteile gerechter gewesen“, so Daniel.

Tore: 0:1 Eduard Moor (8.), 0:2 Yusuf Yesil (15.), 1:2 Daniel Trulsen (37.), 1:3 Jenrik Christensen (80.), 1:4 Moor (82.).

TSV Gut-Heil Lütjenwestedt – Borussia 93 Rendsburg 2:1 (1:0)

Erleichtert gab sich TSV-Coach Carsten Lähn nach dem ersten Dreier in dieser Saison. „Das ist eine Erlösung. Wir haben in den vergangenen Partien jedes Mal zu viele individuelle Fehler gemacht und konnten diese heute endlich mal abstellen.“ Von Beginn an waren die Gastgeber tonangebend, verpassten es aber nach dem 1:0, das Spiel schon früh zu entscheiden. „Nach dem Ausgleich haben wir dann kurzzeitig den Faden verloren, sind aber zum Glück noch zum Siegtreffer gekommen“, freute sich Lähn. „Wir haben hinten ein bisschen umgestellt, und jeder wusste heute, was er zu tun hatte.“

Tore: 1:0 Lasse Eichert (24.), 1:1 Robin Grell (54.), 2:1 Eichert (70.).

VfR Eckernförde – 1. FC Schinkel 1:1 (0:1)

Beide Trainer erwarteten vor der Partie Wiedergutmachung für das mäßige Auftreten der letzten Woche. „Wir haben mit aller Kraft dagegengehalten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft“, so VfR-Coach Marcus Koßmann. Die Gäste hatten zwar über die meiste Zeit mehr Ballbesitz und die Kontrolle über die Partie, konnten dies aber zu selten in Chancen ummünzen. Eine der wenigen Möglichkeiten nutzte Erkan Yüksel (42.) zur Führung. Doch in der zweiten Hälfte wurde der Gastgeber mutiger, investierte mehr in die Partie und kam zum späten, aber verdienten 1:1-Ausgleich. „Man hat gesehen, dass Schinkel fitter war. Trotzdem konnten wir bis zum Ende mithalten. Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“, gab sich Koßmann hochzufrieden.

Tore: 0:1 Erkan Yüksel (42.), 1:1 Daniel Zedler (88.).

Osterrönfelder TSV II – TuS Rotenhof 2:2 (0:1)

„Das Ergebnis spiegelt einfach nicht den Spielverlauf wider“, haderte OTSV-Trainer Mathias Klein und konnte sich so nur wenig über den ersten Punktgewinn seiner Mannschaft freuen. Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Trotzdem gingen die Gäste früh mit 1:0 in Front (13.). In der zweiten Hälfte wurde der Gastgeber von Minute zu Minute stärker und erspielte sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, und innerhalb von sieben Minuten drehten sie das Spiel zu ihren Gunsten. Als alles schon entschieden schien, kam nochmal Hektik in die Partie: Erst mussten zwei Osterrönfelder Spieler aufgrund von Verletzungen das Spielfeld verlassen, ohne dass die Heimmannschaft noch einmal wechseln konnte, dann flog Dennis Bienwald von den Gästen vom Platz, ehe Marvin Dobbeck zum 2:2 ausglich (90.). „Der späte Ausgleich und ein nicht gegebenes Tor in der Nachspielzeit sind besonders ärgerlich“, so Klein.

Tore: 0:1 Dennis Schulz (13.), 1:1 Malte Ketels (52.), 2:1 Tobias Kohlmorgen (59.), 2:2 Marvin Dobbeck (90.)
Gelb-Rote Karte: Dennis Bienwald (TuS/wiederholtes Foulspiel/87.).

Osdorfer SV – SG Felde/Stampe 1:3 (1:1)

Der Osdorfer SV wartet weiter auf den erhofften Befreiungsschlag warten und musste sich auch der SG Felde/Stampe geschlagen geben. In einem ereignislosen Kreisligaspiel erspielten sich beide Teams nur wenige Möglichkeiten zur Führung. „Der Sieg geht in Ordnung, aber gut war das von beiden Seiten nicht. Nach so vielen Spielen ohne drei Punkte merkt man meiner Mannschaft einfach die Unsicherheit und Nervosität an“, so OSV-Coach Jens-Uwe Lorenzen. „Nun heißt es herzlich willkommen im Abstiegskampf.“

Tore: 1:0 Tobias Vossgerau (35.), 1:1 Florian Garling (43.), 1:2 Pascal Entinger (49.), 1:3 Garling (69.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen