Jeder Schüler ein echtes Zirkus-Talent

Viel Spaß beim Mitmach-Zirkus „Lari- Fari“: Die Grundschüler genossen den Unterricht in der Manege.
1 von 3
Viel Spaß beim Mitmach-Zirkus „Lari- Fari“: Die Grundschüler genossen den Unterricht in der Manege.

Unternehmen „Lari-Fari“ in Owschlag / Nachwuchs in der Manege begeistert schon bei den Proben

shz.de von
24. Mai 2018, 13:37 Uhr

Theresa schwebt an der Hand von Zirkusdirektorin Marina Maatz über das Drahtseil. Die Erstklässlerin hat den Blick bei dem Balanceakt selbstbewusst nach vorne gewandt – wie ein Profi. „Die Kinder in Owschlag sind unglaublich sportlich. Es sind richtige Naturtalente, und alle sind mit so viel Begeisterung bei der Sache“, schwärmt die Zirkuschefin.

Alle vier Jahre schlägt der Zirkus „Lari-Fari“ auf dem Sportplatz der Grundschule Owschlag seine Zelte auf. „So erhält jedes Kind im Laufe seiner Grundschulzeit einmal die Möglichkeit, Zirkusluft zu schnuppern. In den anderen Jahren findet weiterhin das Vogelschießen statt“, erläutert der stellvertretende Schulleiter Andreas Lettau. Am Mittwoch trainierten die Klassen 1a, 2a, 3a und 4a und führten am Abend in der Vorstellung das Gelernte auf. Am Donnerstag waren die „b“- Klassen an der Reihe, und am heutigen Freitag um 10 Uhr findet eine gemeinsame Aufführung statt.

„Wir wollen dem Publikum auch ein bisschen was bieten. Die sollen ausrasten, wenn sie euch sehen”, motiviert Trainer André Köllner die Schüler bei den Proben. Nachdem die Einteilung der Kinder geschafft ist – „Wer will Tellerdreher werden? Wo sind unsere Clowns? Die Hula-Hoop-Mädchen gehen schon mal zu Marina hinter das Zelt” – beginnt das Training. Die Akrobaten sind als erstes gefordert, denn sie eröffnen später auch das Programm. „Seid ihr alle sportlich? Gut. Wer kann ein Rad schlagen?“ Gleich vier Mädchen melden sich. Der Trainer ist zufrieden. Mutig machen die Schüler alle geforderten Figuren mit. Erstklässler Yourge steht kopfüber auf der Hand von Köllner. „Du brauchst keine Angst zu haben. Mir kann dabei gar nichts passieren“, scherzt der Zirkusmann, um dann hinzuzufügen: „Dir natürlich auch nicht.“ Anfang des Jahres hat Adriano Maatz den Schulzirkus aus gesundheitlichen Gründen an seine Tochter Marina übergeben. Der Senior schildert: „Vor 28 Jahren habe ich den Zirkus, der seit vielen Generationen in Familienhand ist, in einen Schulzirkus umgewandelt. In Owschlag sind wir jetzt bereits zum fünften Mal, kommen also seit 20 Jahren.“ Wichtig sei für diesen Beruf ein großes Herz für Kinder und das habe seine Tochter auch. Sie habe sich, genau wie ihr Ehepartner André, mit Leib und Seele dem Zirkusleben verschrieben, berichtet Maatz stolz. Im Zirkuszelt brandet unterdessen lauter Jubel und frenetischer Applaus auf: Schon bei den Proben begeistern die Clowns ihre Mitschüler.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen