zur Navigation springen

Neujahrsempfang : „Jeder findet bei uns seinen Part“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Lob gab es für die Grundschule Bredenbek beim Neujahrsempfang – auch von Bildungsministerin Waltraud Wende. Bürgermeister Bartelt Brouer berichtete, dass über 100 Kinder für das kommende Schuljahr erwartet werden.

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2014 | 17:16 Uhr

Das Thema Schule beherrschte gestern den Bredenbeker Neujahrsempfang. Nicht nur, weil Schülerinnen und Schüler der Grundschule Melodien aus ihrem Musical „Aljuscha“ vortrugen, sondern auch weil die Bildungsministerin Waltraud Wende zu Gast war.

Für Begeisterung bei den rund 100 Gästen des Empfangs im „Gasthof Krey“ sorgten die jungen Sänger und Darsteller des letztjährigen Schulmusicals. „Alle 47 Jungen und Mädchen der 3. und 4. Klasse haben eine Rolle übernommen“, machte der Schulleiter Karl Reimer deutlich. „Jeder findet bei uns seinen Part.“ Er freue sich immer wieder darüber, dass neun- und zehnjährige Kinder sich auf die Bühne stellen und sich sogar trauen, solo zu singen, betonte Reimer.

Kinder auch im kreativen Bereich stark zu machen sei eine Aufgabe der Schulen, sagte Waltraud Wende. Dass diese an der Bredenbeker Grundschule mit Erfolg umgesetzt werde, habe die Musicalaufführung gezeigt. Von ihren Mitarbeitern habe sie sich über die Bredenbeker Schule informieren lassen. „Und ich habe das Gefühl, dass hier alle Kinder individuell gefördert werden.“

Der ländliche Raum müsse auch in Zukunft Schulen haben, betonte die Ministerin. Allerdings werde angesichts sinkender Schülerzahlen nicht jede kleine Grundschule im Lande zu halten sein. Für Bredenbek sehe sie allerdings keine Probleme, weil hier Qualität und Quantität stimmten. Bürgermeister Bartelt Brouer hatte zuvor berichtet, dass für das kommende Schuljahr mehr als 100 Schüler zu erwarten seien.

Waltraud Wende wies darauf hin, dass die bisherige Schulart-Empfehlung für die weiterführende Schule in eine Schulart-Beratung umgewandelt werde. „Wenn die Eltern gut informiert sind, wissen sie am besten, wohin sie ihre Kinder schicken.“

In seinem Ausblick auf das laufende Jahr hob Bartelt Brouer die Errichtung eines Windparks und den Bau des Bahnhaltepunktes am Rohlfshörner Weg hervor. Den Bahnhof und die zugehörige Straße wolle man Ende des Jahres eröffnen. Brouer, der seit der letzten Kommunalwahl im Amt ist, hat die Verleihung von Ehrennadeln beim Neujahrsempfang wieder eingeführt.

Der 15-jährige Marcel Paul (Deutscher Meister im Miniatur-Truggy, einem ferngesteuerten Modellfahrzeug), Christoph Fischer (Deutscher Meister in der Sportart „Meeresdistanzwerfen“ der Brandungsangler) und die Hochspringerin Merle Möller wurden für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen