zur Navigation springen

Leichtathletik : Janne Ohrt eilt von Erfolg zu Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Hohenwestedterin Janne Ohrt hat bei den Landesmeisterschaften in Büdelsdorf gleich vier Titel geholt. Auch ihre Teamkollegin Johanna Rathjen war siegreich.

Janne Ohrt bleibt in der Erfolgsspur. Bei den Meisterschaften der Landesverbände Schleswig-Holstein und Hamburg im Büdelsdorfer Eiderstadion gewann das Talent des MTSV Hohenwestedt wie schon in Hamburg bei der Hallen-LM vier Titel. Ohrt siegte im Weitsprung, über die 80 Meter Hürden, im Stabhochsprung (alle in der Altersklasse W14) und im Hochsprung (W15). Damit war sie die erfolgreichste Starterin der zweitägigen Titelkämpfe. Den Hohenwestedter Triumph machte Johanna Rathjen (W14) mit ihrem Sieg im Speerwurf perfekt.

Trotz des Regenwetters legte Ohrt im Weitsprung mit vier Sprüngen über fünf Meter eine tolle Serie hin. Der Meisterschaftssprung gelang der 14-Jährigen bereits im zweiten Versuch mit 5,43 Meter. Ohrt verzichtete sogar auf ihren fünften und sechsten Versuch. Das barg kein Risiko, denn die Vizemeisterin Carolin Bielert (MTV Lübeck) hatte sie mit 5,13 Metern klar im Griff. „Ich war mir recht sicher, dass die 5,43 Meter zum Titel reichen würden“, meinte Ohrt. „Janne ist sehr stabil gesprungen. Das war angesichts des Regens schon ganz stark“, lobte Trainer Dirk Richter. Titel Nummer 2 gab es im Hochsprung der W15 mit 1,61 Meter vor Jette Stern (LG Neumünster, 1,58). Ebenso spannend entpuppte sich der Endlauf über 80 Meter Hürden. „Es war nicht davon auszugehen, dass Janne am Ende ganz vorn dabei ist“, sagte Richter, denn die Hohenwestedterin reiste „nur“ mit der viertbesten Zeit an. Doch bereits im Vorlauf zeigte Ohrt, dass mit ihr im Finale zu rechnen ist. Sie lief 12,84 Sekunden und war damit Vorlaufschnellste. Im Finale kam sie spät in Schwung. „Ich war zu hoch über den Hürden. Das hat mich Zeit gekostet. Ab der Mitte des Rennens lief es besser, so dass ich doch noch gewinnen konnte“, jubelte die neue Landesmeisterin nach einem Herzschlagfinale. Die MTSV-Athletin gewann mit 12,70 Sekunden vor Rieke Widderich (Bredstedter TSV/12,75) und Malina Schmitz (TSV Fahrdorf/12,77). Den vierten Titel holte Ohrt mit persönlicher Bestleistung. Im Stabhochsprung verbesserte sie ihre Höhe um fünf Zentimeter auf 2,80 Meter und verwies Celine Kock (Kaltenkirchener TS,/2,00 Meter) auf den Silberrang. Mit neuer Bestweite wartete auch die Hohenwestedterin Johanna Rathjen im Speerwurf auf. Sie siegte mit 33,90 Meter vor Pia Steffens (SC Rönnau/33,33). „Da ist ihr richtig einer rausgerutscht“, schmunzelte Richter. Mit 9,58 Meter im Kugelstoßen (Platz 5) rundete Rathjen ihre gute Vorstellung erfolgreich ab. Cilli Danker (W15) holte sich LM-Bronze in persönlicher Bestzeit über 300 Meter (47,15 Sekunden). Über 80 Meter Hürden (14,12 Sekunden) wurde sie Sechste, Rang 5 wurde es im Diskuswurf mit 20,10 Metern. Einziger Wermutstropfen in der Hohenwestedter Bilanz: Die 4 x 100 Meter Staffel der U16 wurde wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert.

Obwohl Fenja Döbler (U20) vom TuS Nortorf das Podest verpasste, war Trainerin Ute Harder mit den Leistungen im Dreisprung (4./8,82 Meter), Kugelstoßen (6./8,66 Meter) und Speerwurf (8./29,11 Meter) zufrieden: „Dreimal das Finale zu erreichen, ist schon eine gute Leistung.“ Nortorfs Sinje Spies (W15) landete im Dreisprung bei 9,62 Meter. Sie war allerdings die einzige Teilnehmerin in der Altersklasse W15, so dass sie sich nicht Landesmeisterin nennen darf.

Ergebnisse unter www.shlv.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen