zur Navigation springen

Hohenwestedt-Woche : Jahrsdorf gewinnt, aber Silzen auch

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Überraschung bei der Siegerehrung der Hohenwestedt-Woche: Der Gewinnerpokal der Hallo-Partner-Spiele vom Vorjahr wurde nachträglich an das Team aus Silzen überreicht.

Am Ende des Hallo-Partner-Tags wurden diesmal zwei Gesamtsieger-Pokale vergeben: einer für die neuen Champions aus Jahrsdorf – und einer für die Silzener, denen der Triumph im vergangenen Jahr vorenthalten worden war. Wie Paul Pohl vom Hallo-Partner-Team zum Auftakt der Siegerehrung erläuterte, war den Organisatoren vor einem Jahr bei der Auswertung der Ergebnisse ein Fehler unterlaufen. Dass die mit dem Siegerpokal ausgezeichneten Jahrsdorfer im Laufe des Wettkampftags 2013 zweimal ihren punktesteigernden Joker eingesetzt hatten, war unbemerkt geblieben. Eigentlich hatten die zweitplatzierten Silzener gewonnen. „Die Gemeinde Silzen ist der Meister der Herzen 2013“, sagte Pohl und überreichte den Siegerpokal 2013 mit einem Jahr Verspätung an die Silzener, für die es der allererste Triumph bei den Hallo-Partner-Spielen war. Die Jahrsdorfer, denen somit der Titel 2013 aberkannt wurde, mussten nicht lange traurig sein, denn schon 20 Minuten später nahmen sie den Siegerpokal 2014 in Empfang. Jahrsdorf gewann die Gesamtwertung der Hallo-Partner-Spiele 2014 mit 200 Punkten ziemlich deutlich vor Beringstedt (169) und Brinjahe (168). Gastgeber Hohenwestedt wurde 10., die erstmals teilnehmenden Hanerau-Hademarscher 16., und das Schlusslicht bildeten als 22. die ebenfalls zum ersten Mal bei einer Hohenwestedt-Woche angetretenen Wasbeker. Bei der Sonderwertung des schönsten Standes konnten die Gallier aus Lütjenwestedt ihren Titel vom Vorjahr verteidigen (2. Remmels, 3. Osterstedt). Das schönste Bauarbeiter-Kostüm beim Lattenrennen hatte nach Meinung einer Publikumsjury Remmels (2. Lütjenwestedt, 3. Tappendorf). Zum schönsten Joker wurde der mit vier Leibwächtern ausgestattete „Rocky“ aus Nindorf gewählt (2. Lütjenwestedt, 3. Jahrsdorf). Mit der Präsentation der Dorfjoker hatte der Hallo-Partner-Tag begonnen. Das Publikum belohnte die aufwendig gestalteten Maskottchen mit viel Applaus: Asterix, Obelix & Co. aus „Lütten Gallien“ (Lütjenwestedt), die intergalaktische Besatzung des „(T)Raumschiff Osterstedt“, die Engel und Satansbraten aus Jahrsdorf, den Gockel und die kleinen Küken aus Gokels, „Werner“ aus Wapelfeld, die „süßen Früchte“ aus Remmels und die den Goucho-Tanz vorführenden Fußballweltmeister aus Tappendorf. In den folgenden sechs Stunden absolvierten die 22 Dorfmannschaften sieben ebenso unterhaltsame wie anspruchsvolle Spiele: das Dosenlaufen für die Kinder, den vor der Kirche aufgebauten Kletterturm, das Schießen am Stand der Hohenwestedter Schützengilde, „Kistenlaufen“, Tetris mit großen Holzplatten (das „???“-Spiel), „Lattenrennen“ und das abschließende Wasserspiel vor dem Pastorat in der Lindenstraße.

„Das eigentlich Tolle an diesem Hallo-Partner-Tag ist dies ‚Spiel ohne Grenzen’“, befand der Bundestagsabgeordnete Sönke Rix nach seinem Rundgang, „dieser faire sportliche Wettstreit der Gemeinden ist einmalig im Kreis Rendsburg-Eckernförde.“ Die Hallo-Partner-Neulinge zogen eine ebenso positive Bilanz ihres ersten Gastspiels bei der Hohenwestedt-Woche. „Die Veranstaltung hat einen guten Ruf, und deshalb wollten wir auch mal dabei sein“, meinte Wasbeks Bürgermeister Karl-Heinz Rohloff, „die Stände hier sind sehr professionell gestaltet, das hat uns alles hervorragend gefallen.“ „Wir sind hier, um uns mal umzugucken“, erklärte Hanerau-Hademarschens Bürgermeister Thomas Deckner, „wahrscheinlich wollen wir nächstes Jahr auch mit einem eigenen Stand vertreten sein.“ „Wir haben eine ganz junge Truppe“, vermerkte SV-Merkur-Chef Wilhelm Dobelstein, der eine Mannschaft mit zwölf- bis 14-jährigen Mädchen und Jungs anführte, „bei uns im Ort ist erhebliches Potential vorhanden, und im nächsten Jahr wollen wir dann auf uns aufmerksam machen.“ Das Urteil des Merkur-Vorsitzenden über den Hallo-Partner-Tag: „Eine supergeile Veranstaltung!“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen