zur Navigation springen

Jäger und Angler kaufen Teil des Westensees

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Umweltbildung soll einen Schwerpunkt der künftigen Zusammenarbeit darstellen

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 12:07 Uhr

Landesjagdverband (LJV) und Landessportfischerverband (LSFV) Schleswig-Holstein haben einen Teil des Westensees gekauft. Die 278 Hektar große Fläche befindet sich im Westen des Gewässers. Der Kauf war nach zwei Jahren Vorbereitungszeit am 10. Dezember erfolgt. Die Verbände haben sich hierfür zur „Naturerlebnis Westensee“ Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) zusammengeschlossen.

„Die Fläche gehörte vorher einer Privatperson, die am Westensee lebt und selbst Angler und Jäger ist“, berichtete Marcus Börner, Pressereferent beim Landesjagdverband. Ein Schwerpunkt der künftigen gemeinsamen Nutzung soll die Umweltbildung für Jugendliche und Erwachsene sein. „Selbstverständlich wird die Seefläche – wie schon seit Jahrzehnten – auch weiterhin zum Angeln und zur Aus- und Fortbildung von Mitgliedern genutzt“, so Börner. Derzeit sei man zwar noch in der Findungsphase, er sei sich aber sicher, dass künftig „nette Geschichten“ wie Camps für Jugendliche am Westensee stattfinden werden. Auf die Umweltbildung legen beide Verbände besonders viel Wert.

Die Kenntnisse über die Naturkreisläufe seien grundlegend, um die biologische Vielfalt, die Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts sowie den Erholungswert von Natur und Landschaft auf Dauer zu sichern, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Gegensatz dazu seinen Ideologien schädlich, die naturwissenschaftlichen Tatsachen entgegenstehen. „Sie verunsichern die Menschen und bringen Naturinteressierte gegeneinander auf“, heißt es weiter. Diese könnten mehr für die Natur erreichen, wenn sie zusammenarbeiteten, meinen beide Verbände und erklären weiter: „Anglern und Jägern ist es besonders wichtig, Kindern und Jugendlichen die heimische Natur wieder näherzubringen und ihnen aufzuzeigen, wie man die Lebensmittel Fisch und Wild sinnvoll nutzen kann.“

Die Entscheidung zur Zusammenarbeit sei schon vor langer Zeit gefallen. „Unsere Mitglieder wissen, wie man die Natur verträglich nutzt und wie man sie zu ihrer Erhaltung schützt“, so Börner. Der LSFV hat 39  000 Mitglieder, davon 4500 Kinder und Jugendliche. Der LJV hat 16  000 Mitglieder, wovon 2000 Kinder und Jugendliche sind. Über die neue Gesellschaft wollen beide Verbände eine noch festere Einheit bilden, so könne man voneinander lernen und profitieren. Der zentral in Schleswig-Holstein gelegene Westensee bilde für diese Kooperation ein bestmögliches Umfeld.

Der größere östliche Teil des Sees gehört laut LSFV zum Gut Marutendorf und ist damit im Besitz einer Privatperson.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen