zur Navigation springen
Landeszeitung

20. August 2017 | 04:52 Uhr

Kanalgeflüster : Investition

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Gero Trittmaack kommentiert die Woche in Rendsburg.

Für das Sorgenkind Eiderpark ist zumindest ein Hoffnungsschimmer am Horizont zu erkennen. Zunächst waren da die Schreckensmeldungen, dass mit dem „ProMarkt“ und „Praktiker“ gleich zwei wichtige Mieter und Kundenmagneten schließen müssen. Inzwischen aber deutet alles darauf hin, dass es für den Praktiker eine Nachfolgeregelung gibt – der Baumarkt „Obi“, Gründungsmitglied des Eiderparks, kehrt zurück.

Das ist ein wichtige Schritt für das Fachmarktzentrum in der Friedrichstädter Straße und wird auch die Heimwerker in der Region freuen. Die Angestellten aber haben nichts davon. Sie können sich jetzt entscheiden, ob sie auf die betriebsbedingte Kündigung warten oder einer Auffanggesellschaft beitreten – was den Schritt in die Arbeitslosigkeit hinauszögert.

Insofern ist es nur sehr bedingt eine gute Nachricht, dass eine Praktiker-Nachfolge im Eiderpark gefunden wurde.

 

1187 Autos sind während des Blitzermarathons an dem dezenten blauen Opel in der Büsumer Straße vorbeigefahren. Die meisten fahren entweder ohnehin vorschriftsmäßig oder waren durch die Veröffentlichung der Messpunkte vorgewarnt – bei ihnen gab es nichts zu beanstanden. 125 Autofahrer aber waren zu schnell. Die sahen den Blitz in der Heckklappe des Opel und werden in den nächsten Tagen Post mit einem Überweisungsträger bekommen. Unter ihnen soll übrigens auch ein Polizeibeamter auf dem Weg zum Dienst gewesen sein. Ob er anschließend eingeteilt wurde, um Verkehrssünder anzuhalten und zu belehren, ist nicht bekannt.

 

Landrat Rolf-Oliver Schwemer wird die Ergebnisse der großen Aktion mit Interesse verfolgt haben. Schließlich fließen die Bußgelder in die Kasse seiner Behörde. Dass sich die „Kontrolle des fließenden Verkehrs“, wie es im Amtsdeutsch so schön heißt, durchaus lohnt, zeigt eine Zahl. Vor einigen Jahren hat der Kreis sich eine mobiles Gerät für die Geschwindigkeitsmessung für 43 000 Euro angeschafft. Allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres hat das Gerät bereits 339 000 Euro eingespielt.

Wenn das keine lohnende Investition ist. Aber darum geht es natürlich nicht. Geblitzt wird nur, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, nicht um die Kasse zu füllen.

 

Brücke teilweise gesperrt, Tunnel ganz dicht. Was mag uns am Wochenende wohl auf den Straßen erwarten? Wer in Rendsburg, Osterrönfeld, Westerrönfeld, Jevenstedt oder Büdelsdorf wohnt und am Sonntag auf die andere Seite des Kanals muss, hat bestimmt einiges zu erzählen. Staus, Chaos an den Fähren, gestrandete Brummi-Fahrer? Lassen Sie die Leser der Landeszeitung an den Geschehnissen teilhaben und schicken Sie eine Mail an die Adresse redaktion.rendsburg@shz.de. Die Einsendungen werden am Montag in der LZ veröffentlicht.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2013 | 17:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen